Klimaanlage

Cooles Dach sorgt für kühle Köpfe

Diese Kompaktlösung soll für mehr Komfort und bessere Arbeitsbedingungen in Landmaschinen, Baustellen- und Industriefahrzeugen sorgen.

Von

Landmaschinen, Baustellen- und Industriefahrzeugen sind oftmals stundenlang in der prallen Sonne unterwegs. Dabei kann sich nicht nur das Metall der Außenhaut ordentlich erhitzen, sondern auch der Fahrer im Inneren, der den Hitzebedingungen trotz enormer Temperaturen standhaft trotzen muss, um seine Arbeit zu erledigen. Wesentlich komfortabler, wenn es eine Klimaanlage gibt, die ihren Dienst zuverlässig verrichtet. Aber auch bei eisigen Minusgraden möchte der Fahrer keine kalten Füße bekommen. Ein kompaktes Monoblockgerät bietet der französische Hersteller SNCD an, der seine Dachklimaanlagen auf der Fachmesse Bauma in München präsentieren wird. Der Monoblock soll Vorteile für Fahrer und Service-Partner bieten.

Dazu zählen nicht nur eine verbesserte Luftqualität und ein höherer Wärmekomfort im Inneren der Fahrerkabine, sondern auch eine leichtere Zugänglichkeit und Wartung. Bei Ausschreibungen von Fahrzeugherstellern bietet SNCD auch Sonderbauformen seines Standardsortiments "Skimo" an. Zu den speziellen elektrischen Produkten gehören: Klimatisierung und Heizung, Niederspannung (12V, 24V, 48V, 80V), eingebaute Kompressoren, Ausführungen im Monoblock oder Splitgerät.

Langjährige Praxiserfahrung konnte bereits die Firma Hauser-Umwelt-Service mit den Geräten sammeln. „Unsere Überdruck-Filteranlagen werden in schweren Maschinen wie Baggern und Radladern in kontaminierten Bereichen eingesetzt", erklärt Carsten Plänker. Wir arbeiten eng mit Herstellern und Händlern von Heavy-Duty-Maschinen sowie mit der Entsorgungs- und Bauwirtschaft in Deutschland zusammen. Für die elektrischen Klimaanlagen der Skimo-Reihe sind die Industriefahrzeuge der führenden Hersteller in Deutschland unser Hauptmarkt. Zusammen mit SNDC - die Partnerschaft begann 2010 - liefern wir speziell entwickelte und vorkonfektionierte Klima-Kits für eine einfache und schnelle Installation in den Produktionsstätten.” 

Folgen Sie unserem Magazin auf: @traktuell