Lkw-Service

Lagerhaus-Technik Flachau/Altenmarkt ist neuer Werkstattpartner

Lagerhaus-Technik Flachau
© Volvo Trucks

Es gibt Geschichten, die kann wirklich nur das Leben schreiben. Da spaziert ein Kunde in die Werkstatt des Lagerhaus-Technik Flachau/Altenmarkt und plaudert mit Standortleiter Günter Grabendorfer. Im Gespräch erwähnt er, dass er großes Interesse an einem Lkw von Volvo Trucks hätte, ihn mangels Werkstatt in der Region aber nicht anschaffen wird. "Der Wunsch dieses Kunden hat bei uns binnen kürzester Zeit zu intensiven Überlegungen geführt, wie sich unser Alltagsgeschäft entwickeln könnte, wenn wir zwei weitere Lkw-Marken werkstattmäßig betreuen", erzählt Günter Grabendorfer. Sein Team von 16 Mitarbeitern, davon vier Lehrlinge, arbeitet zum Teil schon mehrere Jahrzehnte an diesem Standort. Er selbst startet 2022 in sein 44. Dienstjahr im Lagerhaus. "Aus diesem Blickwinkel bin ich natürlich immer bemüht, die Auslastung unserer Werkstatt nicht nur zu sichern, sondern auch langfristig zu garantieren."

Für die Volvo Group ist die neue Kooperation mit dem Lagerhaus-Technik Flachau/Altenmarkt der Optimalfall für eine gemeinsame Entwicklung in einer Region, wo die beiden Lkw-Marken der Volvo Group Austria noch deutliches Wachstumspotential haben. "Damit werden wir gemeinsam mit unserem neuen Werkstattpartner die Präsenz von Volvo Trucks und Renault Trucks im Pongau weiter ausbauen", sagt Patrick Dornig, Geschäftsführer der Volvo Group Austria.

Mit den beiden neuen Lkw-Marken hat Günter Grabendorfer gemeinsam mit seinem Team viel vor. "Volvo Trucks und Renault Trucks haben in unserer Region enormes Potential." Hand in Hand mit der unweit des Standortes vorbeiführenden Tauernautobahn (A10) sieht der langjährige Lagerhaus-Mitarbeiter sowohl im Nah- wie auch im Fernverkehr Wachstumspotential. So wird man in der Startphase der neuen Kooperation auch Pannendienstfahrten während der Öffnungszeiten anbieten.

Das Werkstattgebäude des Lagerhaus-Technik Flachau/Altenmarkt ist trotz seines Fokus auf Landtechnik optimal auf Arbeiten an Nutzfahrzeugen vorbereitet. Zwei der vier Serviceboxen des 68 x 28 Meter großen Gebäudes sind dabei auch für Sattel- und Hängerzüge geeignet. "Wer gleich mit seinem ganzen Zug bei uns in die Werkstatt möchte, fährt nach Ende der Arbeiten einfach geradeaus aus diesen beiden Boxen." Für Solo-Lkw stehen zwei weitere Boxen ohne Durchfahrtsmöglichkeit zur Verfügung.