Daten & Fakten

Was ist ein Truck?

lkw zugmaschine daf führerhaus laster lastkraftwagen spedition transport logistik weiß rein sauber front reihe angeordnet geparkt depot 30tonner straßenverkehr verkehr countrypixel long vehicle truck schwerlastverkehr diesel geräuscharm bildausschnitt kühlergrill scheinwerfer werbung branche
© Countrypixel - stock.adobe.com

Die breite Definition des Begriffs „Trucks“ umfasst alle bereiften Gütertransportfahrzeuge über 3,5 Tonnen, also alle Lkw der Kategorie N2 und N3. Die Klasse N2 sind alle Lastwagen zwischen 3,5 und 16 Tonnen. Fahrzeuge der Klasse N3 sind dann die schweren Lkw über 16 Tonnen Gesamtgewicht.

Die deutsche Entsprechung zum Begriff „Truck“ ist der „Lastwagen“ oder „Lkw“. Allerdings gibt es dabei eine Unschärfe: Während im alltäglichen Sprachgebrauch mit dem Begriff „Lkw“, das ist die Abkürzung für Lastkraftwagen, meist nur Fahrzeuge mit über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht gemeint sind, fallen juristisch gesehen auch leichte Nutzfahrzeuge der Klasse N1 (bis 3,5 t) darunter. Wir verwenden die Begriffe „Trucks“, „Lastwagen“ und „Lkw“ in weiterer Folge als Synonyme für alle motorisierten Gütertransportfahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht.

Welche Lkw-Varianten gibt es?

Das Einsatzspektrum von Lastwagen ist äußerst breit. Lkw werden sowohl im Fernverkehr, im regionalen Verteilerverkehr, auf der Baustelle oder für kommunale Anwendungen eigesetzt. Abhängig von ihrer Aufgabe, sind die meisten Lkw mehr oder weniger individuell angepasst. Das reicht von der Anzahl und Konfiguration der Achsen – hier gibt es zwei, drei vier oder mehrachsige Fahrzeuge – über die Leistung des Motors und der Größe des Fahrerhauses bis hin zum Aufbau. So gibt es beispielsweise Sattelzugmaschinen, Tanklaster, Müllsammelfahrzeuge, Schneepflüge und Streufahrzeuge, Kipper mit und ohne Allradantrieb oder Kran-Lkw. Die Liste ist prinzipiell endlos, die Anzahl der Konfigurationen aufgrund der unzähligen Individualisierungsmöglichkeiten nahezu unbegrenzt. Das noch weitestgehend normierte Fahrzeug ist die „klassische“ Fernverkehrs-Sattelzugmaschine, die in Europa heutzutage üblicherweise mit zwei Achsen, einem automatisierten Schaltgetriebe und einem Dieselmotor von rund 450 PS ausgestattet ist.

Warum sind Lkw wichtig?

Der Straßentransport bildet derzeit das Rückgrat von Handel und Wirtschaft. Laut des Lkw-Herstellerverbands ACEA werden 73,1 Prozent aller Güter auf dem Landweg via Lkw transportiert. Dabei sind Lastwagen oft in eine multimodale Logistikkette eingebunden, die unter anderem aus Binnenschifffahrt, See- und Luftfracht sowie dem Schienenverkehr besteht. All diese anderen Transportmöglichkeiten benötigen den Lkw im Zulaufverkehr, um die Fracht zu den Häfen und Schienenterminals zu bringen oder von den Depots aus zu verteilen. Der große Vorteil liegt dabei in der enormen Flexibilität der Fahrzeuge, was Einsatz und Routenplanung betrifft. Mit keinem anderen, heute bekannten Transportmittel, wäre etwa eine derart effiziente Belieferung von Supermärkten und anderen Einzelhandelsgeschäften in der gesamten Fläche des Landes möglich. Auch die Bauwirtschaft und kommunale Dienstleistungen wie Müllabfuhr, Schneeräumung oder die Feuerwehr sind auf Lastkraftwagen angewiesen und würden ohne sie nicht funktionieren.

Zahlen, Daten und Fakten über Trucks

Die europäische Automobilherstellervereinigung, ACEA, hat ein Fact-Sheet über „Trucks“ herausgegeben. Zu diesem Verband der „Association des Constructeurs Européens d'Automobiles“ gehören die 16 größten Produzenten für Pkw, Lkw, Vans und Busse. Im Folgenden ein paar Zahlen, Daten und Fakten über Lastwagen in Europa.

Fahrzeugbestand: 6,2 Millionen Lkw der Klassen N2 und N3 sind europaweit im Umlauf

Das Durchschnittsalter aller Trucks (Lkw über 3,5 Tonnen) in Europa beträgt 13 Jahre

96,5 Prozent aller Lastwagen sind mit einem Dieselmotor ausgestattet, 0,1 Prozent mit einem Benzinaggregat

435,976 Trucks wurden 2020 in der EU hergestellt

247,499 neue Lastkraftwagen der Klassen N2 und N3 wurden 2020 in der EU verkauft – ein Rückgang um 25,7 Prozent gegenüber 2019

3,4 Prozent aller neuzugelassenen Lastwagen in Europa sind mit einem alternativen Antrieb, also kein Diesel- oder Benzinmotor, ausgestattet. Sie machen derzeit allerdings nur 0,7 Prozent der Bestandsfahrzeuge aus

159.190 Lkw über 3,5 Tonnen wurden 2020 in die ganze Welt exportiert. Gesamtwert: 5,7 Mrd. Euro

3,1 Millionen Menschen sind europaweit im Straßengütertransportsektor beschäftigt

In modernen Volkswirtschaften werden 55 Prozent aller Güter über Distanzen von 150 Kilometer oder weniger transportiert. Nur ein Prozent wird über 1.000 Kilometer weit gefahren

50 Prozent aller schweren Lkw, die in den USA produziert werden, stammen aus Fabriken in europäischem Besitz und basieren auf europäischer Technologie. Dazu zählen z.B. die US-Marken Mack, Freightliner, Western Star, Navistar sowie Volvo.

Die tödlichen Unfälle mit schweren Lastwagen sind, trotz eines steigenden Transportaufkommens, zwischen 2001 und 2018 um 55 Prozent zurückgegangen

Es gibt 54 Lkw-Werke in Europa

(Quelle: ACEA)