E-Mobilität

Erster E-Lkw von Scania in Österreich ausgeliefert

Ralph Schwaiger, Geschäftsführer Wiegele Trucks und Johannes Hofer, Geschäftsführer Conversio GmbH (v.l.)
© Scania

Der Scania Partner Wiegele Trucks GmbH & Co KG in Villach lieferte Ende Dezember und damit pünktlich zu Weihnachten den Scania BEV (Battery Electric Vehicle) an den Conversio Geschäftsführer Ing. Johannes Hofer aus. Conversio ist spezialisiert auf Photovoltaik und erneuerbare Energietechnologien und ist österreichweit mit rund 300 Mitarbeitern an acht Standorten vertreten. Der Scania "BEV 25 P" mit bis zu 250 Kilometer Reichweite und Kofferaufbau mit Ladebordwand wird Transportaufgaben zwischen den Conversio-Firmenstützpunkten in Wien, im Burgenland und in der Steiermark übernehmen. Transportiert werden hauptsächlich Photovoltaik-Bauteile und Module. Im Scania BEV sieht Conversio Geschäftsführer Hofer ideale Synergieeffekte mit der Produktpalette seines Unternehmens. Als Anbieter von umweltfreundlichen Energielösungen passt ein E-Lkw bestens ins Konzept und ist auch als Statement des Unternehmens zu verstehen. Conversio verfügt an seinen Standorten über eigene E-Ladestationen mit Energie aus eigenen Photovoltaikanlagen, was für den Betrieb von E-Fahrzeugen gleichermaßen umwelt- und kostenfreundlich ist. Der Scania BEV wurde vom Conversio-Fuhrparkmanagement gemeinsam mit dem Scania Vertriebspartner Wiegele Trucks bis ins kleinste Detail geplant, wodurch Reichweite und Fahrstrecke immer optimal aufeinander abgestimmt sind. Für Conversio Geschäftsführer Hofer war die "perfekte Betreuung durch Scania Partner Wiegele" einer der wesentlichen Gründe für den Erwerb des mittlerweile zweiten Scania Lkw.

E-Ladestation beim Scania Partner Wiegele Trucks durch Conversio errichtet

Die Zusammenarbeit mit Wiegele hat nicht nur die Übernahme eines Scania E-Lkw zur Folge, umgekehrt konnte Conversio nun die erste E-Ladesäule bei Wiegele in Villach errichten. Mit einer Ladeleistung bis zu 300 kW bringt die Elektrostation für das Traditionsunternehmen Wiegele beste infrastrukturelle Voraussetzungen für den Start in die Elektromobilität. Damit öffnet der Scania Partner, der seit 1973 die Händlervertretung für Scania übernimmt und auf eine über 135-jährige Firmengeschichte zurückblicken kann, ein weiteres neues Kapitel der Transportdienstleistungen.

"Wir stellen allseits großes Interesse an der neuen Scania E-Lkw Baureihe fest", betont Ralph Schwaiger, Geschäftsführer Wiegele Trucks. "Ob öffentliche Institutionen oder private Unternehmen - der Scania BEV kann die Anforderungen an modernen und umweltfreundlichen Transport optimal erfüllen", erläutert Schwaiger die aktuelle Resonanz. "So ist neben der lokalen Emissionsfreiheit etwa der extrem leise Fahrbetrieb ideal für nächtliche Anlieferungen in Wohnsiedlungen oder Umweltzonen." Anwendungen, die der Wiegele-Geschäftsführer für den Scania BEV sieht, sind vorerst Stückguttransporte und in weiterer Folge Kühl- und Mülltransporte sowie Kipper oder auch Varianten mit E-Kran.

Der Scania BEV leistet 230 kW und ist in den Batteriekapazitäten 165 und 300 kWh für Reichweiten bis zu 250 km erhältlich. Verfügbare Achskonfigurationen bieten ebenfalls ein breites Spektrum von 4x2, 6x2 und 6x2*4. Auch eine Plug-in Hybrid-Variante PHEV mit 60 Kilometer rein elektrischer Reichweite ist im Programm. Beide Modelle basieren auf einem modularen System und sind jeweils mit den Fahrerkabinen der L- und P- Baureihe erhältlich, die Produktpalette wird stetig erweitert.

Die Firma Conversio erhielt die erste vollelektrische Sattelzugmaschine des Nutzfahrzeugherstellers. Es handelt sich um einen Scania "BEV 25 P".

v.l.n.r.: Felix Wiegele; Ing. Hannes Wiegele, Geschäftsführer, drive Wiegele & Wiegele Trucks; Thomas Wiegele; Ralph Schwaiger, Geschäftsführer, Wiegele Trucks; Johannes Hofer, Geschäftsführer, Conversio; Reinhard Jaut, Leitung Zentraler Einkauf, Conversio; Wolfgang Schmiedel, Account-Manager, Scania Leasing Österreich

- © Scania

Scania Leasing bietet maßgeschneidertes Finanzierungs-Paket für E-Lkw

Der Hersteller möchte nicht nur bei alternativen Antrieben führend sein, auch hinsichtlich Serviceleistungen und Finanzierung für die neuen Elektro- und Hybridmodelle stellt sich Scania weiterhin breit und kundenorientiert auf. Auch Conversio hat diesen Rundum-Service in Anspruch genommen und das von Scania Leasing Account-Manager Wolfgang Schmiedel maßgeschneiderte Paket gewählt. Wie gewohnt ist auch beim E-Lkw die Finanzierung ohne versteckte Kosten oder Gebühren. Mit einer Fixrate, wie Schmiedel betont, haben Kunden wie Conversio, die Kosten jederzeit planbar und übersichtlich im Blick.

Ein außergewöhnliches Stelleninserat: "E-Lkw-Fahrer gesucht"

Conversio hat für die Position des Fahrers des Scania E-Lkw übrigens ein spezielles Stelleninserat geschaltet. Das Interesse an der ausgeschriebenen Stelle ist so gewaltig, dass Conversio sich den idealen Kandidaten nun richtiggehend aussuchen kann – und das in Zeiten des extremen Fahrermangels. Der Scania BEV-Lkw macht's möglich. Das österreichische Unternehmen bietet seinen Kunden einen bequemen Komplettservice, somit alles aus einer Hand. Conversio arbeitet nicht mit Subunternehmen, das Team erledigt alles selbst. Dadurch entstehen keine Reibungsverluste, die bei der Koordination mehrerer Unternehmer meist entstehen. Wir unterstützen unsere Kunden bei Einreichungen für sämtliche Förderungen und informieren über aktuelle Fördermöglichkeiten.