WIRTSCHAFT

MAN-Werk Steyr droht Schließung oder Verkauf

Die Ausrichtung des Werkes in Steyr bleibt bis auf die Fahrerhausrohbauten im Wesentlichen bestehen
© MAN

Der Kahlschlag in Deutschland fällt geringer aus als geplant, doch stehe das Werk in Steyr mit 2.200 Mitarbeitern zur Disposition, hieß es am Dienstag von MAN. "Hier prüft der Vorstand alle Optionen, inklusive eines Verkaufs oder einer Schließung." Auch das Werk im sächsischen Plauen (150 Mitarbeiter) stünde vor dem Aus, heißt es.

Der Vorstand bei MAN hatte die umfassende Kündigungsmaßnahme im Unternehmen als notwendige Restrukturierung bezeichnet, um mit dem eingesparten Geld in alternative Antriebe und Digitalisierung investieren zu können. Der MAN-Betriebsrat hatte die ursprünglichen Pläne zum Stellenabbau als "Kahlschlag" bezeichnet und war vor Gericht gegangen.In Steyr hatte man sich gegen die Schließungspläne auch mit politischer Unterstützung massiv gewehrt und auf die Profitabilität des Standortes verwiesen.

Tausende Jobs werden gestrichen

Laut der Vereinbarung zwischen MAN und dem Betriebsrat sollen bis Ende des kommenden Jahres 3.500 Jobs in Deutschland gestrichen werden, der Abbau solle so sozialverträglich wie möglich erfolgen. Traton-Chef Matthias Gründler und MAN-Chef Andreas Trostmann hatten ursprünglich 9.500 der weltweit 36.000 Arbeitsplätze streichen wollen - hauptsächlich in Deutschland und Österreich.

Der deutsche MAN-Standort in Wittlich (Rheinland-Pfalz) soll verkleinert werden, dem Unternehmen aber erhalten bleiben. Ursprünglich hatte MAN etwa 5.600 im Lkw-Werk München, im Dieselmotorenwerk Nürnberg und im Komponentenwerk Salzgitter abbauen wollen.

Unter dem Druck der EU-Klimavorgaben soll der Lkw-Hersteller völlig neu ausgerichtet und zu einem "führenden Nutzfahrzeughersteller im Bereich Elektro- und Wasserstoffantriebe" transformiert werden. Das nun vereinbarte Eckpunktepapier des Unternehmens sieht "eine Neuaufstellung des Entwicklungs- und Produktionsnetzwerks mit einem starkem Fokus auf Zukunftstechnologien" vor.

(apa/red.)

➩ Mehr zum Thema MAN Steyr? Hier geht es zum TRAKTUELL-Pressespiegel