Kühllogistik

Krone Telematics: Offene Digitalstrategie für die Logistik

© Krone

Bereits seit 2019 rüstet Krone alle Kühlfahrzeuge der Baureihe Cool Liner serienmäßig mit Krone Telematics aus. Die Telematik-Funktionen sorgen dafür, dass Fuhrparkbetreiber jederzeit online die Kontrolle über Position, Zustand oder auch Temperatur ihrer Transporte haben. Dank des modularen Aufbaus können sie sich ihr maßgeschneidertes Paket zusammenstellen. Für den datenintensiven, temperaturgeführten Transport gibt es die passenden Zusatz-Module.

Die flexible Software-Architektur von Krone Telematics stellt offene Schnittstellen bereit, über welche die Transport-Management-Systeme von Transport- und Logistikunternehmen sowie von Partnern – zum Beispiel Internetportalen – einfach angebunden werden können. Neben den flexiblen Standard-Schnittstellen sind auch individuelle Anpassungen möglich. Um trotz dieser Flexibilität höchstmögliche Cyber-Security sicherzustellen, wird ein enormer Aufwand betrieben. So erfolgt zum Beispiel die verschlüsselte Übermittlung zum Backend-Server durch einen geräteindividuellen Authentifizierungstoken.

Extrem robust und ausfallsicher sowie sehr leistungsfähig ist die fahrzeugseitig verbaute Telematik- und Diagnoseeinheit Krone Smart Collect (KSC), die in der Krone Gruppe auch auf den besonders datenintensiven Einsatz in landwirtschaftlichen Großmaschinen ausgelegt ist. Ein weiteres Highlight ist die wartungsfreie GPS-Lösung KSC Solar, die für Wechselbrücken und Container ohne eigene Stromversorgung entwickelt wurde. Dank des eingebauten Solarpanels, der Anbindbarkeit von Blue- Tooth-Sensoren und der Fähigkeit, Firmware und Konfigurationsupdates „over the air“ zu empfangen, ist diese Einheit nach dem Einbau völlig autark und flexibel einsetzbar.