Transporter

Renault verpasst dem Trafic eine neue Optik und neue Motoren

Mit überarbeitetem Außendesign, neu gestalteter Kabine und modernen, abgasarmen Motoren hebt Renault seinen Transporter in der Klasse bis 3,0 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht auf eine neue Ebene. Produziert wird nicht mehr im Nissan-Werk in Barcelona, sondern in Frankreich.

Von

Der Renault Trafic erhält ein neues Kleid, ein berarbeiteter Kühlergrill mit Chromeinfassung und Chromspangen (je nach Ausstattung) sowie C-förmige, in die Hauptscheinwerfer integrierte Tagfahrlichter. Weitere Neuerungen sind leistungsstarke LED-Scheinwerfer. Diese gibt es für alle Ausstattungsklassen außer Access. Im Rahmen der Modellpflege präsentiert sich auch der Innenraum des Transporters im überarbeiteten Design.

Angefangen von neuen, höherwertigen und widerstandsfähigeren Sitzbezügen über die Form des neuen Schaltknaufs für das Schalt- und EDC-Doppelkupplungsgetriebe bis hin zu Mattchrom-Akzenten an Luftaustrittsdüsen, Umrandung der Mittelkonsole und Bedienfeld der Klimaanlage vermittelt die Kabine im Vergleich zur vorhergehenden Trafic Generation den Eindruck gestiegener Wertigkeit.

Photos, Exterior, Light Commercial Vehicles, Moving, On location, Renault, Trafic LCV, Vehicles © Renault

Neben dem bisherigen 1,6-Liter-Aggregat Energy dCi 95 mit 70 kW (95 PS) als Basisvariante stehen für den Trafic die drei neuen 2,0-Liter-Turbodieselmotoren Energy dCi 120 mit 88 kW (120 PS), Energy dCi 145 mit 107 kW (145 PS) und Energy dCi 170 mit 125 kW (170 PS) zur Wahl. Die kraftvollen Motoren bieten bis zu 25 PS mehr Leistung und 40 Nm mehr Drehmoment als die Vorgängeraggregate mit 1,6 Liter Hubraum. Gleichzeitig überzeugen sie mit geringem Kraftstoffverbrauch und niedrigem CO2-Ausstoß.

Photos, Exterior, Light Commercial Vehicles, Static, On location, Renault, Trafic LCV, Vehicles

So lassen sich laut Renault mit dem neuen Energy dCi 145 bis zu 0,6 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer einsparen. Dank Abgasreinigung per SCR-Katalysator erfüllen die 2,0-Liter-Motorisierungen die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Alternativ zum Sechsgang-Schaltgetriebe erfolgt bei Energy dCi 145 und Energy dCi 170 die Kraftübertragung auf die Antriebsräder über das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe EDC, das die automatisierten Gangwechsel präzise und rasch ausführt.

Laut Renault sollen mit der Modellpflege nicht nur die Verbrauchswerte sinken, sondern auch die Betriebskosten. Die erste routinemäßige kleine Fahrzeuginspektion mit Ölwechsel gibt der französische Hersteller mit 40.000 Kilometer an. Darüber hinaus verfügen alle Motorisierungen über eine wartungsfreie Steuerkette, wodurch die Betriebskosten sinken sollen.
Der Trafic ist in zwei Radständen von 3,1 und 3,5 Metern sowie in zwei Längen von 5,0 und 5,4 Metern erhältlich.

Photos, Exterior, Light Commercial Vehicles, Moving, On location, Renault, Trafic LCV, Vehicles

Zur Basis-Laderaumhöhe von 1,4 Metern steht darüber hinaus die Hochdachausführung mit 1,9 Meter hohem Frachtraum zur Verfügung. Das Laderaumvolumen beträgt im Kastenwagen zwischen 5,2 und 8,6 Kubikmeter. Als flexible Branchenlösung bietet Renault den Trafic mit Doppelkabine, Plattformfahrgestell und in den Pkw-Varianten Combi und SpaceClass an. Beide gibt es ebenfalls in zwei Längenvarianten. Kunden in Österreich können ab Werk zwischen 72 Varianten wählen, verspricht der Hersteller. 

Photos, Interior, Light Commercial Vehicles, Static, On location, Renault, Trafic LCV, Vehicles

Insgesamt stehen im Interieur des Trafic bis zu 90 Liter an Ablagemöglichkeiten zur Verfügung. Insgesamt finden sich in Instrumententräger, Türen und Sitzen 14 Staufächer - darunter ein Staufach für einen Laptop auf der Rückseite des Mittelsitzes. Wird der Sitz nach vorne geklappt, können Fahrer oder Beifahrer am Rechner arbeiten. Das Laptop-Fach beinhaltet außerdem ein hochklappbares und schwenkbares Klemmbrett für DIN-A4-Dokumente. Das Cockpit des Trafic ist nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltet. Ab Werk verfügt der Renault Transporter über den längen- und höhenverstellbaren Fahrersitz. Die nun  tiefere und weniger aufrechte Sitzposition gegenüber dem Vorgänger soll für ein entspannteres Fahrgefühl sorgen.

Photos, Interior, Light Commercial Vehicles, Static, On location, Renault, Trafic LCV, Vehicles

Das optionale Multimediasystem Media Nav Evolution und R-LINK Evolution tragen ebenfalls dazu bei, den neuen Trafic in einen rollenden Arbeitsplatz umzuwandeln. Sie ermöglichen Handwerkern und Gewerbetreibenden, Zeitverluste durch Staus zu vermeiden und unterwegs ihren Maileingang abzufragen, Kundenmails zu beantworten und den Arbeitsalltag zu organisieren.

Seit der Markteinführung im Jahr 1980 hat Renault weltweit 1,6 Millionen Trafic der ersten und zweiten Generation verkauft. Von der 2014 vorgestellten dritten Modellgeneration rollten bis Ende 2018 bereits über 500.000 Fahrzeuge vom Band. Während der Vorgänger im Nissan-Werk Barcelona in produziert wurde, fertigt Renault die dritte Trafic Generation im Werk Sandouville. Bestellbar ist der aktualisierte Trafic in Österreich ab sofort, die Auslieferung erfolgt ab September 2019.

Folgen Sie unserem Magazin auf: @traktuell