Maut

Polen setzt auf e-Toll-System zur Mauterhebung

Bereits in der ersten Junihälfte soll die Mauterhebung mit dem e-Toll-System in Polen starten. Dieses wird das bisherige viaToll-System ersetzen. Das Netz der mautpflichtigen Straßenabschnitte im neuen System bleibt unverändert.

Die Mauterhebung mit dem e-Toll-System soll in der ersten Junihälfte starten. Das Mautsystem gilt für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen und für Busse mit mehr als 9 Sitzplätzen. Das neue e-Toll-Sytem basiert auf Satellitenpositionierungstechnologie, mit dem die Maut für das Befahren von ausgewählten Autobahnabschnitten, Schnellstraßen und Nationalstraßen, die durch die Generaldirektion für nationale Straßen und Autobahnen (GDDKiA) verwaltet werden, elektronisch verrechnet werden kann. Das Netz der mautpflichtigen Straßenabschnitte im neuen System bleibt unverändert.

Für Benutzer wurde eine Übergangszeit festgelegt, während beide Systeme parallel in Betrieb sein werden. Das bisherige via-TOLL- System läuft Ende Juni 2021 aus. Dieser Termin kann aber eventuell bis zum 30. September 2021 verlängert werden. Das Finanzministerium arbeitet derzeit an einer entsprechenden gesetzlichen Grundlage.

Für die Übertragung der Ortungsdaten an das neue System gibt es folgende Möglichkeiten:

  • e-Toll App – zum Herunterladen im App Store oder Google Play,
  • OBU-Boardgerät – zum Kaufen bei einer e-TOLL-Kundendienststelle,
  • Externes Ortungssystem (ZSL) – es muss geprüft werden, ob das bereits im Fahrzeug installierte ZSL-System mit dem e-Toll-System kompatibel ist.

Hinweis: Im Rahmen des e-Toll-Systems kann ebenfalls der Europäische Elektronische Mautdienst (EETS) in Anspruch genommen werden.

Bereits im Mai 2021 können Benutzer der gebührenpflichtigen Straßen mit der Registrierung im e-Toll-System beginnen. Dazu muss ein Online-Kundenkonto (IKK-Internetowe Konto Klienta) im System eingerichtet werden. Eine Vertragsunterzeichnung ist nicht mehr notwendig. Die Einrichtung des Kundenkontos ist entweder online auf der Webseite von e-Toll oder persönlich bei einer Kundendienstelle möglich. Es gibt auch die Möglichkeit, ein Konto über augewählte Betreiber von Flottenkarten, anzulegen. Die Bezahlung für das Befahren von matupflichtigen Straßen kann nach wie vor von einem Prepaid- oder von einem Postpaid-Konto erfolgen.