Transit

ÖVP: Kufstein soll von Maut befreit werden

Als vermeintliche Wahlkampfaktion plant die Tiroler ÖVP noch vor der Nationalratswahl einen Initiativantrag einzubringen, in dem es unter anderem um die schon seit langem geforderte Mautbefreiung für die Strecke Staatsgrenze - Kufstein-Süd geht.

Die ÖVP wird noch vor der Nationalratswahl im Parlament einen Initiativantrag einbringen, der unter anderem die schon seit langem geforderte Mautbefreiung für die Strecke Staatsgrenze - Kufstein-Süd vorsieht. Dies kündigte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Freitag bei einer Pressekonferenz der Tiroler ÖVP anlässlich des Starts des Intensivwahlkampfs an.

Auf die Mautbefreiung war von den politischen Verantwortlichen in den anliegenden Orten schon lange gedrängt worden, um die Bevölkerung vom Ausweichverkehr von der Autobahn zu entlasten und den "Mautflüchtlingen" Herr zu werden. "Ich hoffe, dass die anderen Parteien bei diesem Antrag mitgehen", so Platter.

Er gehe zudem davon aus, dass in dem Initiativantrag eine "generelle Maßnahme" enthalten sei, das heißt, dass auch auf andere betroffene Abschnitte in Österreich gezielt werde. Aber Kufstein sei zweifelsohne in dieser Hinsicht "der Hotspot", bei dem es die "größten Probleme" gebe, meinte der Landeshauptmann.

(APA/red)