E-Mobilität

Erste Fuso eCanter für DB Schenker in Wien und Linz unterwegs

Mit der Auslieferung von vier FUSO eCanter an DB Schenker beginnt in Österreich ein neues Kapitel der ökologischen Logistik. Die ersten beiden Fahrzeuge kommen in Wien und Linz zum Einsatz, zwei weitere folgen in Salzburg und Innsbruck. Sie sind im innerstädtischen Verteilerverkehr unterwegs.

(v.l.) Ronald Moser, Key Account Manager Mercedes-Benz Trucks; DI (FH) Hans-Jürgen Salmhofer, MSc, BMK, Stabstelle Mobilitätswende & Dekarbonisierung; Mag. Alexander Winter, CEO von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa; Andreas Prummer, Vertriebsleiter Mercedes-Benz Trucks, Unimog und FUSO Canter; Maximo Lopez Alvarez, Senior Vice President Land Transport von DB Schenkerin Österreich und Südosteuropa

Daimler Trucks‘ vollelektrischer Fuso eCanter ist nun auch in Österreich angekommen. Zwei Fahrzeuge sind ab sofort für DB Schenker in Wien und Linz im Einsatz. Insgesamt 41 Fuso eCanter sind mittlerweile bei DB Schenker in elf europäischen Ländern unterwegs. Damit stärkt einer von Europas führenden Anbietern im Landtransport seine Nachhaltigkeitsstrategie und baut den Anteil der E-Transporter in seinen gemischten Flotten weiter aus. DB Schenker nutzt den Fuso eCanter bereits seit 2018 in Berlin zum Transport von Stückgutsendungen im Innenstadtbereich. Seit 2019 sind weitere Fahrzeuge in Paris, Frankfurt und im Raum Stuttgart unterwegs.

Die bisherigen Erfahrungen von DB Schenker mit dem Fuso eCanter sind dabei durchweg positiv. Die Fahrer loben die Durchzugskraft und Agilität des E-Antriebs sowie die Ruhe im Cockpit. Für das Logistikunternehmen hat der Fuso eCanter seine Zuverlässigkeit im Realbetrieb in den letzten zwei Jahren bewiesen und bietet als wichtiger Baustein der Nachhaltigkeitsstrategie eine ökologische Mobilitätslösung.

Die Fahrzeuge für Österreich wurden mit einem Kofferaufbau mit Ladebordwand versehen ausgeliefert – ideal für die Auslieferung von Stückgut. DB Schenker wird die vollelektrischen Leicht-Lkw mit einer Leistung von 129 kW und einer Nutzlast von bis zu 3,2 Tonnen im städtischen Verteilerverkehr einsetzen. Sie versorgen emissionsfrei und flüsterleise Kunden im Innenstadtbereich. Die Reichweite des 7,49-Tonners von mindestens 100 km deckt dabei problemlos den Einsatzbedarf von DB Schenker ab. Die Fahrzeuge lassen sich einfach über Nacht laden, je nach Verfügbarkeit mit Wechselstrom- oder Gleichstromladern. Mit einem Schnelllader lässt sich die Ladezeit bis auf rund eineinhalb Stunden reduzieren.

„Die Klimaneutralität 2040 ist ein hoch gestecktes Ziel. Ganz besonders gilt das für den Verkehr. Der Warentransport wird zukünftig klimaneutral, erneuerbar und energiesparend abgewickelt werden. Umso wichtiger sind innovative Unternehmen wie DB Schenker, die mit den beiden neuen elektrischen Zustellfahrzeugen heute schon zeigen, was morgen selbstverständlich sein wird“, sagt DI (FH) Hans-Jürgen Salmhofer, MSc, Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie.

„DB Schenker hat sich das Ziel gesetzt, der führende Anbieter grüner Logistik zu werden und die Transportemissionen bis 2030 um 40 % zu senken. Mit dem Einsatz der vollelektrischen Leicht-Lkw in der Wiener Innenstadt kommen wir diesem Ziel ein großes Stück näher und setzen eine CO2-freie City-Logistik in die Realität um“, sagt Mag. Alexander Winter, CEO von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa.