Investitionen

DPD rüstet sich fürs Herbst- und Weihnachtsgeschäft

Bis zum Jahresende investiert DPD Austria Millionen, um weitere Maßnahmen in den Unternehmensbereichen umzusetzen. Die weitere Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spielt dabei eine wesentliche Rolle.

„Die Corona-Krise hat klar gezeigt, dass unsere Branche das Rückgrat der Wirtschaft ist. Sie hat aber auch bewusst gemacht, dass Qualität, stabile Leistungsfähigkeit und Ressourcensicherung ihren Preis haben – sowohl auf der Seite des Anbieters als auch auf jener des Kunden“, so Rainer Schwarz, Geschäftsführer DPD Austria, und ergänzt: „Wir haben viel Geld in die Hand genommen, um für alle unsere Kunden – ob Firmen- oder Privatkunden – ein verlässlicher Partner zu sein und damit die Lieferketten aufrechtzuerhalten.“

Um diesem Motto auch in der, aktuell schwierigen, Zeit gerecht zu werden, werden bis Jahresende insgesamt 5,6 Millionen Euro aufgewendet, um entsprechende Maßnahmen – vor allem im Bereich Sicherheit und Prävention – umzusetzen. 

„Wir haben alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Zustellerinnen und Zusteller mit MNS-Masken ausgestattet, zusätzliche Hygienemaßnahmen eingeleitet, führen laufend Testungen und Fiebermessungen durch, rüsten uns für die Bedrohung von Grenzschließungen, stellen zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Umschlag und Service ein, haben die Büros adaptiert, Home-Office-Setups zur Verfügung gestellt und in zusätzliche Gebäudereinigungen investiert“, zeigt Rainer Schwarz auf.

„Die kommenden Monate werden nochmals eine besondere Herausforderung. Wir nehmen diese sehr ernst und sind uns der Verantwortung, die wir gegenüber Kunden, Partnern und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Dienstleister der kritischen Infrastruktur innehaben, bewusst“, ergänzt Schwarz.