FUTURE MOBILITY

Dieser Tesla-Konkurrent hat nun einen anderen Namen

Aufgrund eines Rechtsstreit Anfang des Jahres, musste das Elektro-Lkw-Start-up Thor Trucks seinen Namen ablegen. Wie das Unternehmen aus Kalifornien nun heißt, erfahren Sie hier.

Von

Während Nikola Motors Tesla vor allem mit Brennstoffzellen-Lkws Konkurrenz machen will, entschied sich das Start-up Thor Trucks dafür, ebenfalls den Elektro-Weg einzuschlagen und Teslas Semi Trucks im gleichen Antriebssegment zu begegnen. Nun heißt Thor Trucks aber nicht mehr Thor Trucks. Doch warum? Die Ausgangslage war ein Markenverletzungsverfahren mit dem US-Hersteller von Freizeitfahrzeugen Thor Industries Inc. im Jänner dieses Jahres. Der Name musste also verschwinden, worauf sich beide Unternehmen auch einigen konnten. Die Thor Industries Inc. ist bereits seit fast 30 Jahren im Geschäft und erzielt nebenbei auch wesentlich höhere Umsätze, als das Elektro-Truck-Start-up von Dakota Semler und dessen Studienkollegen Giordano Sordon. Der erste Prototyp des Unternehmens, eine vollelektrische Zugmaschine der Klasse 8, wurde erst im Jahr 2017 präsentiert.

Aufgrund mangelnder Kapazitäten mussten beide Firmengründer, die ihr Projekt in Los Angeles, Kalifornien, gestartet haben, gewieft vorgehen - etwa indem auf viele bereits vorgefertigte Komponenten zurückgegriffen wird, die selbst nicht erzeugt werden können. Zum Einsatz kommt etwa ein konventionelles Lkw-Chassis aus dem Navistar-Konzern, Schwerlastachsen von Dana und der Elektromotor stammt von Zulieferer TM4, der schon für diverse andere Elektroantriebe in Transportern, Bussen und Lkw die Motoren liefert.

In mühevoller Handarbeit und einem kleinen Team wird der ET One dann an die jeweiligen Kundenbedürfnisse angepasst. Doch im vergangenen Jahr konnte sich (damals noch) Thor Trucks mit UPS einen finanzstarken Partner mit an Bord holen. Der Paketdienstleister wird zwei mittelschwere vollelektrische Lkws in der Umgebung von Los Angeles. Eine optimale Chance für das in Kalifornien situierte Start-up, weitere Gelder für die Entwicklung der eigenen E-Trucks zu lukrieren. 

Pilotprojekt mit umgerüsteten Geldtransportern 

Die Einigung zwischen Thor Trucks und der Thor Industries Inc. sieht vor, dass der Name Thor Trucks ab 23. April nicht mehr vom Elektro-Lkw-Start-up benutzt werden darf. Daraufhin wurde der neue Name Xos, was so viel wie "exosphere" (zu Deutsch: Erdatmosphäre) heißt, eingeführt. Leicht sei der Schritt nicht gefallen. "Es ist ein Rückschlag, keine Frage" sagte Unternehmenssprecher Kyle Arteaga gegenüber dem Online-Magazin "Trucks.com". "Wir hatten bereits eine signifikante Markenbekanntheit erreicht. Aber wir fühlen, dass wir uns davon erholen können." Der neue Name würde laut Dakota Semler das Unternehmens passend widerspiegeln.

"Der neue Name steht für unsere Investitionen in innovative Technologien und Mobilitätslösungen, die alles am Markt dagewesene in den Schatten stellen", schrieb Semler in einer Aussendung. Die Namensänderung wird in den kommenden Monaten von der Einführung weiterer Produkte begleitet, hieß es zudem - auch über das Truck-Segment hinaus. Wie nach der Namensänderung nun bekanntgegeben wurde, wird Xos zwei Geldtransporter der Firma Loomis elektrisch nachrüsten. Eine Bestellung von mehr als hundert Fahrzeugen ist vorgesehen, falls die Testmodelle den Anforderungen im Alltag entsprechen können. Loomis wird den Test 90 Tage durchführen, bevor über eine weitere Anschaffung entschieden wird. 

Folgen Sie unserem Magazin auf: @traktuell 

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert