Ranking

Die meistverkauften Transporter von Volkswagen

Im schwierigen Corona-Jahr war der Absatz aller Transporter von Volkswagen Nutzfahrzeuge im zweistelligen Bereich rückläufig. Lediglich die Palette an E-Fahrzeugen in diesem Segment konnte mit einem Plus von 167 Prozent kräftig zulegen. Ein Ranking der Verkaufszahlen gibt es hier.

Bild 2 von 6
© VW

Insgesamt konnte sich nur die Fahrzeugpalette mit elektrischem Antrieb behaupten. Hier verzeichnete die VW-Nutzfahrzeugsparte Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) sogar ein kräftiges Plus. Die Initiativen rund um die Elektromobilität  beginnen sich für den Autokonzern scheinbar langsam auszuzahlen. 2020 wurden nach Angaben des Herstellers 2.700 Elektromodelle aus dem Nfz-Segment verkauft - das entspricht einem Plus von 167,4 Prozent. 

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© rcfotostock - stock.adobe.com

Volkswagen zieht ein Resümee des letzten Jahres, dessen Folgen uns bis heute begleiten. Das Jahr 2020 war auch bei Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) geprägt vom Verlauf der Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen wirtschaftlichen Rückgängen und gesellschaftlichen Einschränkungen. Insgesamt lieferte VWN im letzten Jahr 371.700 Fahrzeuge an Kunden aus und lag damit 24,4 Prozent unter dem Vorkrisenjahr. 

© VW

Insgesamt konnte sich nur die Fahrzeugpalette mit elektrischem Antrieb behaupten. Hier verzeichnete die VW-Nutzfahrzeugsparte Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) sogar ein kräftiges Plus. Die Initiativen rund um die Elektromobilität  beginnen sich für den Autokonzern scheinbar langsam auszuzahlen. 2020 wurden nach Angaben des Herstellers 2.700 Elektromodelle aus dem Nfz-Segment verkauft - das entspricht einem Plus von 167,4 Prozent. 

© VW

Platz 4 

Platz vier unter den Verkaufsschlagern des herausfordernden Vorjahres liegt der Pick-up Amarok. Zur Jahresmitte 2020 wurde im Werk Hannover die Produktion des Amarok beendet. Pick-up-Enthusiasten warten nun auf das Jahr 2022. Dann wird die Neuauflage des Geländefahrzeugs erscheinen. Künftig wird das Fahrzeug in Kooperation mit Ford gefertigt. Doch wie stand es im letzten Jahr um die Absatzzahlen? Verkauft wurden 52.100 Amarok (-28,1 Prozent). 

© VW Nutzfahrzeuge

Platz 3

Der Crafter findet in vielen Bereichen Verwendung - von der Rettung bis hin zu Handwerkern, Händlern oder Lieferdiensten, die ein Plus an Stauraum benötigen. Trotz Krisenjahres konnten 2020 immerhin 61.700 Crafter verkauft werden. Das entspricht einem Minus von 13,0 Prozent. Aufgefangen wurden die Verkäufe im letzten Jahr vor allem durch das gesteigerte Interesse am Camping. Ein Bereich, den VWN mit den Crafter-California-Modellen bedient. Der e-Crafter war auch ein ausschlaggebender Grund, wieso das Elektrosegment insgesamt Steigerungen bei den Verkäufen verbuchen konnte. Mit insgesamt 1.100 ausgelieferten e-Crafter-Fahrzeugen wuchs der Anteil der vollelektrischen Fahrzeuge bei VWN weiter auf insgesamt 2.700 Fahrzeuge an (+167,4 Prozent).

© VWN

Platz 2 

2020 stellte VWN den neuen Caddy vor, der zum Jahresende bereits zu ersten Händlern in Deutschland und ausgewählten europäischen Ländern kam. Das vergangene Jahr hat die Verkaufszahlen des Caddy jedoch nach unten gedrückt - die Auftragseingänge gingen in der Bilanz spürbar zurück. Was bleibt sind 112.700 verkaufte Einheiten und ein Minus von 27,3 Prozent. Trotz der widrigen Umstände im Verkauf belegt das kompakte Transportfahrzeug für flexible Einsatzgebiete den zweiten Platz im VWN-Verkaufs-Ranking. 

© VW

Platz 1

Der oberste Podestplatz geht an die T-Baureihe mit 145.000 verkauften Fahrzeugen. Trotz allem wurde im vergangenen Corona-Jahr ein Minus von 24,7 Prozent eingefahren. Gemeinsam mit dem Crafter zählt die T-Baureihe jedoch zu jenen Fahrzeugen, deren Auftragseingänge im Vorjahresvergleich auf insgesamt 27.400 Fahrzeuge gestiegen sind - und lagen damit 60,8 Prozent über dem Vorkrisenjahr. Mit dem neuen Multivan setzt VWN im laufenden Jahr auf eine neue Generation des T-Modells mit Plugin-Hybrid-Antrieben, bevor der im kommenden Jahr der vollelektrische ID. Buzz erscheint - die elektrifizierte Neuinterpretation der Bulli-Ikone.