Pick-Up

Der Peugeot Landtrek fürs grobe Land-Eck

Der französische Autobauer hat seinen neuen Pick-up vorgestellt. Mit ihm soll es komfortabel mit allerlei Extras ins Gelände gehen.

Von
Bild 1 von 5
© Peugeot

Peugeot bringt seinen neuen Pick-up als Einzel- oder Doppelkabine auf den Markt. Er bietet maximal Platz für bis zu sechs Personen. Entsprechend dem Pick-up-Segment mit bis zu einer Tonne Nutzlast ermöglicht das neue Modell eine Anhängerlast von bis zu 3,5 Tonnen. 

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Peugeot

Peugeot bringt seinen neuen Pick-up als Einzel- oder Doppelkabine auf den Markt. Er bietet maximal Platz für bis zu sechs Personen. Entsprechend dem Pick-up-Segment mit bis zu einer Tonne Nutzlast ermöglicht das neue Modell eine Anhängerlast von bis zu 3,5 Tonnen. 

© Peugeot

Auf der Ladefläche können Güter mit einem Gewicht - je nach Ausführung - bis zu einer Tonne oder 1,2 Tonnen transportiert werden. Durch das Format der Ladefläche finden in der Variante mit Einzelkabine drei Europaletten Platz. In der Variante mit Doppelkabine sind es zwei Europaletten. Wer besonders schwere und lange Güter transportieren muss, kann auf die hintere Stoßstange verzichten, wodurch sich die Heckklappe um 180 Grad öffnen lässt.  

© Peugeot

Bei den vorderen Plätzen haben Kunden die Wahl zwischen zwei Einzelsitzen und einer Sitzbank für drei Personen. Der mittlere Platz lässt sich umklappen und als Arbeitstisch nutzen. Die Rückbank kann vollständig oder teilweise umgeklappt werden und besitzt eine Traglast von 100 Kilogramm. 

© Peugeot

Für eine höherer Sicherheit ist der neue Pick-up mit sechs Airbags, bis zu vier Kameras und zahlreichen Fahrerassistenzsystemen ausgestattet. Zu ihnen zählen unter anderem BergabfahrhilfeAntriebsschlupfregelung, Anhängerschwenk-Steuerung und Spurhalteassistent. 

© Peugeot

Der Landtrek ist zudem je nach Präferenz mit Allradantrieb oder Zweiradantrieb ausgestattet. Die 4x2-Version hat einen Hinterradantrieb. Dadurch erhöht sich die Traktion, je schwerer der Pick-up beladen ist. Bei der 4x4-Version wird ein Teil der Kraft auf die Vorderachse übertragen. Dies ermöglicht dem Fahrer die Wahl zwischen zwei Modi: Normaler Allradantrieb (4H) und "4L", einem Allradmodus ideal für steile Hänge oder rutschige Untergründe, da ein Untersetzungsgetriebe von 2,7 zu eins die Traktion bei langsamer Geschwindigkeit erhöht. Der Allradantrieb erlaubt es dem Landtrek zudem eine Wassertiefe von bis zu 60 Zentimetern zu durchfahren.