Sicherheit

Commander Club fördert Aus- und Nachrüstung von Abbiege-Assistenten

Die Kamera des Video-Abbiege-Systems „MAN VAS“ erweitert die Sicht in den toten Winkel. Der Monitor liegt im Sichtfeld beim Blick nach rechts in die Spiegel.

Von

Der Monitor des MAN VAS an der rechten A-Säule liegt im Sichtfeld, wenn der Fahrer zu den Seitenspiegeln blickt

Der Fahrer ist ­für sein Handeln und alle potenziellen, von ihm verursachten Unfälle im Straßenverkehr verantwortlich. Lkw-Fahrer selbst sind sich dieses Berufsrisikos natürlich bewusst und von Menschen, die diesen Beruf ausüben, hört man oft, dass sie quasi immer mit einem Bein im Gefängnis stehen würden. Ganz abgesehen von den rechtlichen Konsequenzen, ist ein Unfall mit Personenschaden immer auch ein traumatisierendes Ereignis: für das Opfer oder dessen Angehörige, ebenso aber auch für den Lenker. Schließlich muss dieser mit dem - möglicherweise schuldhaft verursachten - Unfall weiterleben.

Bessere Sicht nach rechts

Das Dilemma der Fahrer im Stadtverkehr liegt aber auf der Hand: Nicht nur fahren die Lenker oftmals unter Zeitdruck, es ist für sie beim Rechtsabbiegen auch schlicht schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, Personen, die sich neben ihrem Fahrzeug befinden oder die Fahrbahn queren zu erkennen. Zugleich ist das aber vielen Verkehrsteilnehmern, wie zum Beispiel Radfahrern und Fußgängern, oft nicht bewusst. Besonders schwer haben es Kinder, die schließlich nicht ohne Grund vom Vertrauensgrundsatz ausgeschlossen sind: für sie ist die Verkehrssituation schon so oft überfordernd, sich in die Lage eines Lkw-Fahrers zu versetzen und dessen Sichtfeld einzuschätzen, ist für sie schlichtweg unmöglich. Abgesehen davon habe querende Fußgänger beim Abbiegen auch rechtlich gesehen immer Vorrang.

Commander-Club fördert Abbiegeassistent

Der Commander Club, die Fahrervereinigung von MAN, fördert aktuell den Einbau von Abbiege-Assistenzsystemen. Alle Mitglieder bekommen dafür einen Zuschuss in Höhe von 500 Euro, wobei dieses Angebot auch für Neumitglieder gilt, wie wir von Mag. Franz Weinberger, Pressesprecher von MAN Truck & Bus Vertrieb Österreich, erfahren. Voraussetzung für die Ausbezahlung ist die Vorlage einer Rechnung einer konzessionierten Fachwerkstätte. Sollten sich Firmenmitglieder zu einer Nachrüstaktion in größerem Stil entscheiden, werden bis zu fünf Umbauten pro Unternehmen unterstützt. Comma mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen,

https://youtu.be/Vf5nUO93NBA

MAN VAS Video-Abbiege-System

Ein Kamera-Monitor-System unterstützt den Fahrer, um den Bereich neben dem Fahrzeug besser zu erfassen. MAN Truck Modification montiert dafür auf Kundenwunsch an der rechten Fahrerhausseite nahe der Dachkante eine Kamera mit einer 150° Weitwinkellinse. Der 7-Zoll-Monitor befindet sich an der rechten A-Säule, also in der natürlichen Blickachse des Lenkers beim Abbiegen. Alternativ kann das Kamerasignal auf das Display des Infotainementsystems im Armaturenbrett eingespielt werden. Das System aktiviert sich automatisch, wenn der Blinker rechts gesetzt wird. Bei Bedarf kann der Fahrer das System auch über einen Schalter einschalten, etwa beim Rangieren.

Für noch mehr Sicherheit kann das Kamera-Monitor-System mit Ultraschallsensoren in der Fahrzeugfront und in der rechten Seite ausgestattet werden. Diese registrieren Objekte und andere Verkehrsteilnehmer in bis zu zwei Metern Entfernung zum Fahrerhaus. Nähern sich weitere Verkehrsteilnehmer, wird der Fahrer optisch über LED-Warnleuchten und akustisch über Signalton gewarnt.

Diese Ausrüstung ist bei MAN ab Werk mit bestellbar, aber auch ein nachträglicher Einbau ist möglich. Die Montage oder Nachrüstung durch MAN Truck Modification ist für die MAN-Baureihen TGL, TGM, TGS und TGX verfügbar.