Weihnachten

6 Fakten über den berühmten Coca-Cola-Truck, die Sie noch nicht wussten

Der amerikanische Brause-Hersteller Coca-Cola lässt wieder seine Weihnachtstrucks durch Städte und Dörfer fahren. Auch in Österreich. 6 Fakten zum LKW, die Sie noch nicht wussten.

Von
Bild 1 von 6
© www.andibruckner.com

Bei der bekannten Zugmaschine mit der beachtlichen Schnauze handelt es sich um das Modell Conorado der Marke Freightliner. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Portland/Oregon wurde bereits 1981 von Daimler-Benz übernommen und ist seitdem unter dem Daimler-Dach. Produziert wird in den Vereinigten Staaten und Mexiko.  

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© www.andibruckner.com

Bei der bekannten Zugmaschine mit der beachtlichen Schnauze handelt es sich um das Modell Conorado der Marke Freightliner. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Portland/Oregon wurde bereits 1981 von Daimler-Benz übernommen und ist seitdem unter dem Daimler-Dach. Produziert wird in den Vereinigten Staaten und Mexiko.  

© www.andibruckner.com

Mit 470 PS unter der Haube ziehen die tonnenschweren Vehikel einen vollbeladenen Coca-Cola-Anhänger mühelos über die Straßen, 18 Gänge hält das Getriebe bereit. 

© www.andibruckner.com

Unter der Blechhaube sitzen, ganz nach Kundenwunsch, Motoren der Firmen Detroit Diesel, Caterpillar oder Cummins. Serienmäßig wird der wuchtige Conorado mit einem Dieselmotor von Detroit Diesel ausgeliefert. Mithilfe eines eingebauten Partikelfilters ist der Riese zumindest mit Euro 4 Norm unterwegs (Stand 2013). 

© www.andibruckner.com

Der Hubraum von 13 Litern ist großzügig dimensioniert und soll dem Motor zugleich eine lange Lebensdauer bescheren. Rund 2,4 Millionen Kilometer, oder anders gesagt, fast 57 Mal soll sich die Erde mit diesem Ungetüm umfahren lassen - was ihn zweifellos als Santas bestes Rentier im Stall qualifiziert. 

© www.andibruckner.com

Durch sein Retro-Design ist der US-Truck für Coca-Colas-Werbekampagne geradezu prädestiniert, Santa durch die Länder zu befördern. Pompös fährt der Weihnachtsmann auf, bei Groß und Klein. Allein an der Zugmaschine befinden sich 125 Meter Leuchtlaufleisten, über den gesamten Truck summiert sich das auf beachtliche 325 Meter. 

1995 war das erste Mal, an dem der Coca-Cola-Truck in einem Fernsehspot zu sehen war. Die Effekte lieferte damals das gleiche Unternehmen, das sich schon um den George Lucas Erfolgs-Hit "Stars Wars" gekümmert hatte. Das bekannte Motiv des Weihnachtsmannes auf der Außenhaut des Trucks wurde vom US-amerikanischen Cartoonist Haddon Sundblom entworfen.