Berreifung

Neue Sommerreifen für leichte Nutzfahrzeuge

Reifenhersteller Michelin erweitert sein Angebot für leichte Nutzfahrzeuge um den neuen Sommerreifen Michelin Agilis 3. In Sachen Abriebfestigkeit und Performance soll er den Vorgänger auf der Strecke lassen.

Von

Der Michelin Agilis 3 ist ein Sommerreifen, der sich insbesondere auch für den elektrifizierten Verteilerverkehr eignen soll. „Aufgrund des geringen Kraftstoffverbrauchs dank Gewichtsoptimierung und seinen rollwiderstandsoptimierten Eigenschaften ist der neue Reifen nicht nur für Transporter mit konventionellem Antrieb, sondern auch auf Fahrzeugen mit Elektro-Antrieb die ideale Wahl“, erklärt Philipp Ostbomk, Direktor Vertrieb B2B Deutschland, Österreich und Schweiz. Die Agilis 3 Serie wiegt im Durchschnitt ein Kilogramm weniger als der Vorgänger (Agilis+). Je nach Größe beträgt der Gewichtsvorteil sogar bis zu 1,7 Kilogramm.

Das wirkt sich auch positiv auf die Herstellungskosten aus, denn es werden nicht nur weniger Rohstoffe benötig, auch die Menge der zu verwertenden Abfälle sinkt entsprechend. Der Rollwiderstand von Reifen macht mindestens 20 Prozent des Kraftstoffverbrauchs eines Fahrzeugs aus - auch hier konnte beim Agilis 3 optimiert werden. Nach den Ergebnissen konzerninterner Studien reduzieren vier kraftstoffeffiziente Agilis-3-Reifen im Vergleich zum Vorgängermodell die CO2-Emissionen auf einer Strecke von 20.000 Kilometern um 104 Kilogramm. 

Davon ausgehend, dass ein Baum, je nach Art und Alter, durchschnittlich bis zu 35 Kilogramm CO2 pro Jahr speichert, entspricht dies etwa der von drei Bäumen gespeicherten Menge an CO2, rechnet Michelin vor. Im Vergleich zu seinem Vorgänger ermöglicht der neue Reifen zudem Einsparungen von bis zu 0,12 Liter auf 100 Kilometer, was einer Einsparung von etwa 100 Euro an Kraftstoffkosten entspricht. „Das Design des neuen Agilis 3 ist auf effizienten Rohstoff- und Ressourceneinsatz für maximale Nachhaltigkeit ausgelegt", fügt Ostbomk hinzu. „Das heißt für den Kunden im Umkehrschluss niedrigere Kosten dank hoher Laufleistung, aber auch einen Beitrag zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks“, so Ostbomk.

Während sich bestimmte Eigenschaften mit steigender Laufleistung verbessern, wie zum Beispiel die Bremsleistung auf trockener Straße und der Kraftstoffbedarf, sinkt die Bremsleistung bei Nässe mit geringerer Profiltiefe. Um dem entgegenzuwirken, ist der Agilis 3 so konzipiert, dass er eine hohe Bremsleistung auf nasser Fahrbahn bis zur Profilverschleißanzeige von 1,6 Millimetern ermöglicht. Möglich wurde diese Performance durch den Einsatz der "EverGrip- Technologie". Dabei handelt es sich um eine Gummimischung mit einer optimierten Zusammensetzung von Industrieruß und Silica, die bis zur Verschleißgrenze von 1,6 Millimetern des Reifens zur Sicherheit und zum Bremsverhalten bei nassem Wetter beiträgt. 

Darüber hinaus verfügt das neue Profildesign des Agilis 3 über tiefe Rillen und flexible Profilblöcke, die zum hervorragenden Fahrzeughandling auf nasser Fahrbahn beitragen. U-förmige Rillen geben dem Reifen zudem ein besseres Verhältnis zwischen Nass- und Trockenhandling bei einer Profiltiefe von zwei Millimetern und gewährleisten eine effiziente Wasserableitung bis hinunter zum TWI (Profilverschleißanzeiger). Der neue Sommerreifen für leichte Nutzfahrzeuge wird im April 2020 zunächst in zwölf Dimensionen im deutschsprachigen Raum auf den Markt kommen.