Sicherheit

Abbiegeassistent: Fördertopf bei weitem nicht ausgeschöpft

Bis Anfang Oktober sind Förderanträge für die Ausrüstung von 59 Lkw mit Abbiegeassistenten eingegangen. Damit sind erst vier Prozent des Gesamtvolumens ausgeschöpft. Unternehmer können also weiterhin Förderungen beantragen.

Von

Seit September 2019 können Kostenvoranschläge für die Nachrüstung von Abbiegeassistenten für Lkw über 3,5 Tonnen bei der Förderstelle SCHIG unter www.schig.at eingebracht werden. Förderbar ist sowohl die Nachrüstung von Bestandsfahrzeugen als auch der Totwinkelassistent bei Neufahrzeugen mit jeweils 25 Prozent der Kosten, jedoch maximal 900 Euro je Fahrzeug für Anschaffung und Einbau. Bis zu fünf Lkw pro Unternehmen sind förderbar. Anfang Oktober hatten 22 Unternehmen Anträge für insgesamt 59 Fahrzeuge eingereicht. „Die Förderung wird von den Unternehmen angenommen, allerdings sollte hier noch eine Steigerung möglich sein. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, um zu einer Erhöhung der Verkehrssicherheit beitragen zu können. Nun appelliere ich an die Unternehmen, die gebotene Möglichkeit weiter zu nutzen“, so Verkehrsminister Andreas Reichhardt.

Das gesamte Fördervolumen beträgt eine Million Euro, davon wurden erst vier Prozent ausgeschöpft (Stand KW 41). Mehr als die Hälfte der Förderanträge bezog sich auf den Rechtsabbiegeassistenten „ICA Turn Assist“. Weitere Anträge entfielen auf die Modelle LUIS Turn Detect, MEKRA 1312, VBV 770 und PRECO Side Defender.