Millionenseller

ZF-Intarder feiert Produktionsjubiläum

Mit einer Million produzierten Einheiten des ZF-Intarder feiert das verschleißfreie Bremssystem für Nutzfahrzeuge ein besonderes Jubiläum.

Das in das Getriebe integrierte System übernimmt dabei 90 Prozent aller Bremsungen ohne Beteiligung der Betriebsbremse und erhöht damit die Sicherheit, schont Material und die Umwelt: Rund 60.000 Tonnen Bremsstaub haben die eine Million produzierten Intarder vermieden. Mittlerweile zählen neben Lkw- und Bus-Herstellern auch Bahn- oder Kranhersteller zu den Abnehmern. „Der ZF-Intarder erfüllt gleich mehrere Anforderungen: Ein Gewinn an Komfort und Sicherheit, geringere Unterhaltskosten und eine bessere Umweltverträglichkeit“, so Winfried Gründler, Leiter der Lkw-und Van-Antriebstechnik in der ZF-Division Nutzfahrzeugtechnik.

Grund zum Feiern: Seit 1992 wird der Intarder produziert, nun lief die millionste Einheit vom Band

Entscheidend für den Erfolg: Das hohe Bremsmoment von 4.000 Nm, das innerhalb einer Sekunde zur Verfügung steht und zum Beispiel bei Bergabfahrt einen 38-Tonner mit 816 Brems-PS verzögern kann. Neben dem Sicherheitsgewinn senkt das System zudem den Verschleiß von Bremsscheiben und -belägen und damit die Wartungskosten. Hinzu kommt der Komfortgewinn für den Fahrer: Er kann das Wunschtempo via Tempomat setzen und die Getriebesteuerung übernimmt die Bergabfahrt und die Zuschaltung des Intarder ohne Nachjustieren. Dabei kann der Fahrer die Bremskraft individuell in Stufen dosieren. Und auch die Umwelt profitiert: der Intarder bremst leise, und vermindert die Entstehung von Bremsstaub.

Eine Million Mal produziert: Der Intarder arbeitet höchst effektiv und nahezu verschleißfrei, schont die Betriebsbremsen von Nutzfahrzeugen und beugt auf diese Weise der Entwicklung von Bremsstaub vor Bilder: ZF
Erfolgsprodukt seit 1992

Der Startschuss für die Erfolgsgeschichte des ersten integrierten Retarder von ZF für Nutzfahrzeuge und Reisebusse fiel 1992. Die dritte Generation stellte ZF auf der IAA Nutzfahrzeuge im Jahr 2008 vor. „Dank der hohen Nachfrage konnte ZF in den letzten acht Jahren die Produktionskapazität nahezu verdoppeln“, ergänzt Winfried Gründler: „Nach dem Serienstart dauerte es 16 Jahre bis zur halben Million Intarder im Jahr 2008. Den Sprung auf die Million konnten wir schon acht Jahre später nehmen.“