Übernahme

ZF bringt Übernahme von Wabco unter Dach und Fach

Der deutsche Automobilzulieferer macht ernst und erweitert sein Portfolio, um für das automatisierte Fahren gerüstet zu sein. Der Abschluss der Übernahme ist bereits für kommendes Jahr geplant.

Von
ZF Friedrichshafen Wabco Lkw Lastkraftwagen Nutzfahrzeuge Übernahme

Der deutsche Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen hat heute bekanntgegeben, dass eine bindende Vereinbarung zur Übernahme von Wabco, einem Spezialisten für Nutzfahrzeugbremsen, unterzeichnet wurde. Pro Aktie werden 136,50 US-Dollar veranschlagt. Der Vorstand sowie der Aufsichtsrat von ZF und der Aufsichtsrat von Wabco haben diesbezüglich zugestimmt. Gemeinsam werden ZF und Wabco einen großen Systemanbieter für Nutzfahrzeugtechnik bilden. Die geplante Übernahme ist Bestandteil der Strategie „Next Generation Mobility“ von ZF und erweitert die Kompetenz des Unternehmens erstmals auf den Bereich von Nutzfahrzeugbremsen.

Eine zentrale Rolle spielt künftig die Steuerung automatisierter Fahrfunktionen - einschließlich von Notbremsmanövern von Lkw und Anhängern. "Durch den Zusammenschluss mit ZF entsteht ein globales Tech-Unternehmen, das gut positioniert ist, um die zukünftige Nachfrage nach autonomen, effizienten und vernetzten Nutzfahrzeugen zu bedienen", sagt Jacques Escullier, Vorstandsvorsitzender von Wabco. Gemeinsam weisen beide Unternehmen einen kombinierten Umsatz von rund 40 Milliarden Euro auf.  

Folgen Sie unserem Magazin auf: @traktuell

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert