WKÖ-Fachgruppe

Wiener Klein-Transporteure erhielten Gütesiegel

Die Fachgruppe der Klein-Transporteure Wien veranstaltete am 24. Juni bei Pappas Wien Nord ihre Fachtagung, wo Fachgruppenobfrau Komm.-Rat Katarina Pokorny und Fachgruppengeschäftsführer Mag. Johannes Adensamer Gütesiegel an Wiener Kleintransporteure überreichten.

Aktuell sind in Wien 2.000 Klein-Transporteure mit 2.300 Fahrzeugen tätig. Zum Vergleich: Im Jahr 2000 waren es noch 1.150 und 1983 nur 65. Die Branche ist somit stark gewachsen und der Konkurrenzkampf steigt, was auch unseriöse Anbieter im Bereich der Citylogistik auf den Plan ruft. Leidtragende sind oft die Kunden und natürlich die Branche selbst, die in Verruf gerät.

Große Zustimmung für die Qualitätsoffensive der Branche gibt es auch vom früheren langjährigen Fachgruppengeschäftsführer der Wiener Kleintransporteure Senator Walter Gerbautz und Ing. Kurt Bergmüller, Nfz-Reifen Verkaufsleiter Semperit Reifen GmbH/Continental, seit vielen Jahren Kooperationspartner der Kleintransporteure © aü
Große Zustimmung für die Qualitätsoffensive der Branche gibt es auch vom früheren langjährigen Fachgruppengeschäftsführer der Wiener Kleintransporteure Senator Walter Gerbautz und Ing. Kurt Bergmüller, Nfz-Reifen Verkaufsleiter Semperit Reifen GmbH/Continental, seit vielen Jahren Kooperationspartner der Kleintransporteure

"Für uns war es deshalb wichtig zu handeln. Wir lassen den schwarzen Schafen keinen Platz mehr. Mit dem neuen KT-Gütesiegel machen wir die seriösen Anbieter für Kunden sichtbar. Denn wir möchten den Qualitätsstandard in der Branche heben und es freut mich, dass viele Kleintransporteure an den Kursen in diesem Jahr teilgenommen haben und ein Gütesiegel erwerben konnten", wies Katarina Pokorny, Fachgruppenobfrau der Wiener Kleintransporteure, auf die Bedeutung der Qualitätsoffensive und die hohe Akzeptanz in der Branche hin. aü