Kommunal- und Baufahrzeuge

Was macht ein Winterdienst-Lkw eigentlich im Sommer?

Die Frage nach der Ganzjahresbeschäftigung von Winterdienstfahrzeugen hat das oberösterreichische Transportunternehmen Matthias Grünberger mit einem Volvo FH 540 beantwortet.

Von
Volvo Trucks Winterdienst Schwere Klasse Kommunalfahrzeuge Kipper

Juniorchef Florian Grünberger (Mitte) mit Chauffeur Johann Burgholzer (rechts) und Volvo Trucks Verkaufsberater Stefan Krautgartner bei der offiziellen Übergabe des Dreiachsers

Winterdienst-Lkw, Kipper, oder doch Sattelzugmaschine? Wer den neuen Volvo FH 540 6x4 von Matthias Grünberger an verschiedenen Tagen zu Gesicht bekommt, kann durchaus ins Grübeln kommen. War der Dreiachser nicht gerade noch als Winterdienst-Lkw unterwegs und steht jetzt als Kippsattel bei einem Aushub? Und warum war der Kippsattel gestern nicht noch als klassischer Kipper unterwegs? „Aufmerksame Beobachter können bei unserem neuesten Volvo und seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sehr schnell herumrätseln, ob sie in den Tagen davor nicht vielleicht doch einen anderen Lkw gesehen haben. Aber es ist tatsächlich immer derselbe“, schmunzelt der Transportunternehmer.

© Volvo Group Austria (Montage: WEKA)

Ein Lkw, drei Einsatzmöglichkeiten – der neue Volvo FH 540 des oberösterreichischen Transportunternehmens Matthias Grünberger GmbH ist als Winterdienst-Lkw, Kipper und Kippsattel im Einsatz

Wandelbares Aufbaukonzept

Der Winterdienst ist eine unerlässliche Aufgabe in vielen Bereichen, allerdings lässt sich ein Fahrzeug damit keinesfalls das ganze Jahr hindurch auslasten. In der kalten Jahreszeit und bei entsprechenden Witterungsbedingungen kann sich der 540 PS starke Volvo von Grünberger im Winterdienst in Szene setzen. Aber was macht man mit dem Fahrzeug an den zunehmend milderen Wintertagen ohne Schnee und Eis oder gar im Sommer? „Diese Frage haben wir uns im Vorfeld der Anschaffung auch gestellt und dem Volvo FH neben seinem Winterdienst-Ego gleich zwei weitere Persönlichkeitsprofile verpasst“, erinnert sich Florian Grünberger. Weiterhin als Solo-Lkw im Einsatz, tauscht der Volvo FH einfach Salzstreuer und Schneepflug gegen eine Kipperbrücke und verdingt sich als typischer Dreiseitenkipper. Gilt es größere Mengen zu transportieren, macht die Kipperbrücke einfach einer Sattelkupplung Platz und der ursprüngliche Winterdienst-Lkw kann als Kippsattel eingesetzt werden.

© Volvo Group Austria

„Der Dreiachser lässt sich in gerade einmal einer halben Stunde von einem Kipper in einen vollwertigen Winterdienst-Lkw verwandeln“, lobt Chauffeur Johann Burgholzer

Kurze Umrüstzeit

„Ein Wechsel von Kipperbrücke zu Salzstreuer und Schneepflug ist in einer halben Stunde erledigt“, weiß Johann Burgholzer. Er ist der Lenker des neuen Volvo FH und war schon bei der Entscheidung für die Anschaffung des Dreiachsers beteiligt. In den vergangenen zehn Jahren war er mit einem Volvo FM unterwegs. Während der gesamten Nutzungsdauer ist das Fahrzeug genau ein einziges mal wegen eines defekten Kühlwasserschlauchs in der Werkstatt gestanden. „Auf diese Zuverlässigkeit möchte ich auch bei meinem neuen Lkw bauen können“, so der Chauffeur.

Stehen Winterdienst-Einsätze an, teilt sich Johann Burgholzer den Platz am Steuer des Volvo FH mit einem Kollegen, denn je nach Schneelage ist das wandelbare Fahrzeug dann im Zweischichtbetrieb im Einsatz. „Wenn viel Schnee liegt, fahren wir eine Tag- und eine Nachtschicht mit Salzstreuer und Schneepflug. Sind die Winterdienst-Aufgaben in der Nacht erledigt, fährt der Volvo FH untertags wieder als Kipper oder als Kippsattel.“

© Volvo Group Austria

Je nach Wetterlage ist der Volvo FH auch im Winterdienst im Zweischichtbetrieb unterwegs