Nutzfahrzeug-Messe

Von digitalen Lösungen bis zur Entsorgungslogistik

Der deutsche Automobilzulieferer Faun-Kirchhoff konzentriert sich zur IFAT-Messe in München auf drei Zukunftsbereiche. Welche das sind, lesen Sie hier.

Von

Brennstoffzellen- und Batterie-Technologie in einem Antrieb geschickt vereint: Mit dem „Bluepower“ präsentiert die Faun-Kirchhoff-Gruppe ein Konzept für ein lokal emissionsfreies Kommunalfahrzeug.

Ein wichtiges, brandaktuelles Thema ist die Emissionsreduzierung bei Kommunalfahrzeugen. Die Faun-Gruppe zeigt auf der IFAT 2018 in München gleich zwei Lösungen mit alternativen Antrieben, die einen Beitrag zur Verbesserung der Umweltbilanz in emissionsbelasteten Städten und Ballungsgebieten leisten sollen. 

Lokal-emissionsfreie Kommunalfahrzeuge 

Erstmals präsentiert Faun-Kirchhoff in Kooperation mit dem Nutzfahrzeughersteller Volvo ein emissionsfreies Fahrzeug aus der Großserie. Mit dem FE Electric liefert Volvo das erste batterieelektrische Chassis, die elektrische „Rotopress“ kommt von Faun. Die skalierbare Batteriekapazität des Lkws wird genutzt, um leise und emissionsfrei zu fahren und den Aufbau anzutreiben. Das Müllfahrzeug wird von zwei Elektromotoren mit 370 kW Maximalleistung (260 kW Dauerleistung) angetrieben und einem Volvo Zweiganggetriebe übersetzt. Zur Energiespeicherung werden Lithium-Ionen-Batterien verwendet. In Hamburg feierte dieses Fahrzeug am 8. Mai Weltpremiere und wird ab Herbst 2018 bei der Stadtreinigung Hamburg in Einsatz gehen. Der Verkaufsstart in Europa ist ab 2019 geplant - mehr dazu in: "27 Tonnen – Elektrisch!"

Brennstoffzellen- und Batterie-Technik vereint 

Unter dem Namen „Bluepower“ stellt Faun ein neuartiges Konzept vor: Ein Müllfahrzeug und eine Kehrmaschine mit Brennstoffzellen- und Batterie-Antrieb in einem. Bluepower ist der Name für einen speziell entwickelten E-Antrieb, der zur Reichweitensteigerung Wasserstoffbrennstoffzellen- und Batterie- Technologie miteinander kombiniert.

Das Bluepower-Konzept ist die Weiterentwicklung der seit 2006 gesammelten Erfahrungen mit dem „Dualpower“ und soll 2019 in die Testphase gehen. Bei der Hausmüllsammlung muss ein Fahrzeug sehr häufig anhalten; dies kann in dicht besiedelten Gebieten alle paar Meter sein. Mit konventionellen Vehikeln geht dabei viel Bremsenergie verloren und es entsteht zudem Feinstaub beim Bremsvorgang. Die beiden von Faun präsentierten Fahrzeuge werden elektrisch angetrieben und elektrisch gebremst. Ein Großteil der Bremsenergie wird in die Batterien rückgespeichert und zur Beschleunigung genutzt, wodurch das Fahrzeug laut Hersteller bis zu 40 Prozent weniger Energie benötigen soll.

Digitalisierung übernimmt den urbanen Bereich

Faun lotet gemeinsam mit dem IT-Start-up „Koco Solutions“ die Grenzen der Digitalisierung aus. Ziel ist, im Interesse der Kunden, die Effizienz zu steigern und damit Umweltbelastungen sowie Kosten zu senken. Das speziell auf Abfallsammelfahrzeuge und Kehrmaschinen abgestimmte Telematiksystem „Koco Connect“ stellt unter anderem die Kommunikation zwischen Abfallsammelfahrzeug und Abfallsammelbehälter mittels Füllstandssensoren her. Diese intelligente Fahrzeugkommunikation ermöglicht, dass das Fahrzeug nur jene Behälter anfahren muss, die auch zu leeren sind. Das reduziert die Fahrstrecken und erhöht die Effizienz der Flotte. Von Faun ausgestatte Fahrzeuge sind künftig ab Werk für die Nutzung des Systems ausgelegt. Dabei wird das System direkt in die Fahrzeugsteuerung integriert. Touren lassen sich besser planen und Stillstandzeiten für Wartungen oder Reparaturen entsprechend minimieren.

Lifter für Hecklader: Skylift, Skylift X und Barlift  

Erstmals präsentiert der Automobilzuliefer in Deutschland Lifter für Hecklader. Dabei sind die langjährigen Erfahrungen aus der Ecotec-Gruppe eingeflossen und Faun kann dadurch bereits bewährte Technik anbieten. Mit dem „Skylift“ wird erstmals ein integrierter High-Level Automatik-Lifter mit einem Gewicht von 590 Kilogramm gezeigt. Der „Skylift X“ ist ein über DIN-Rahmen befestigter, wechselbarer High-Level Automatik-Lifter. Der „Barlift“ ist hingegen als Low-Level Lifter für den gemischten Einsatz bei Behältern und für die Handbeladung geeignet. Modernes Design sowie integrierte Kamerasysteme und Leuchten zeichnen die Lifter aus. Die Faun-Strategie ist es, Aufbau und Lifter aus einer Hand anzubieten, was zugleich Servicezeiten reduzieren soll. 

Sicherheitssysteme fürs Rückwärtsfahren

Zum brandaktuellen Thema Sicherheit von Bedienpersonal zeigt Faun zwei praxisnahe Lösungen. Mit dem Rückfahr- Sicherungs-System (RSS) kann der Bediener während der Rückwärtsfahrt des Fahrzeuges auf dem Trittbrett mitfahren, ohne seine Sicherheit zu gefährden. Er hält den schwenkbaren Sicherheitsbügel mit integriertem Haltegriff und einem Handbremshebel fest. Dabei hat er sicheren Einblick in den rückwärtigen Arbeitsbereich und kann das Fahrzeug durch seinen gezielten Eingriff stoppen. Das zweite System vom Hersteller Visy ist ein Rückraumüberwachungs-System, das mittels 3D-Kameras das Umfeld des Entsorgungsfahrzeuges überwacht. Perfekt in den Aufbau integriert, bildet das System in Echtzeit die Fahrzeugumgebung ab und greift bei einer Gefahrensituation ein. Für die Integration in den Aufbau ist ein weiterer Monitor unnötig.

  • Der Stand der Faun-Gruppe befindet sich auf dem Freigelände, Stand 712/5

Folgen Sie dem Auto auf: @lukasklamert