PERSONENTRANSPORT

Venedig sattelt auf Hybrid-Vaporetti und umweltfreundliche Busse um

Die Personenbeförderung der italienischen Lagunen-Stadt Venedig soll nachhaltiger werden. Fördergelder der Europäischen Investmentbank (EIB) sollen das Vorhaben ermöglichen.

Nachdem Venedig die Hochhaus großen Kreuzfahrtschiffe nun endgültig verbannen will, setzt die Lagunen-Stadt einen weiteren Schritt. Mithilfe der Europäischen Investmentbank (EIB) bekommt die Stadt Venedig 15 Hybrid-Vaporetti und 208 ökologische Busse. Der Aufsichtsrat des Kreditinstituts hat Investitionen im Wert von 8,4 Milliarden Euro zur Finanzierung umweltfreundlicher Fahrzeuge in mehreren europäischen Ländern, darunter Österreich, genehmigt.

So erhält etwa auch die Stadt Graz Finanzierungen zum Erwerb neuer umweltfreundlicher Straßenbahnen und Busse, geht aus EIB-Angaben hervor. In Deutschland sollen 70 neue Busse und 60 neue Regionalzüge eingesetzt werden. Weiters sollen dank der EIB-Finanzierungen in Spanien 211 elektrische Züge eingesetzt werden, auch 25 umweltfreundliche Züge in Ungarn werden finanziert.

(APA/red)

Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook!