Neue Schnittstelle

VECOS 7.0 vom BMVIT approbiert

Bei der Unterstützung der Überprüfung nach § 57a mit der in Österreichs Kfz-Werkstätten vielfach bewährten webbasierenden Prüfsoftware kann VECOS nun mit einer weiteren Innovation punkten.

In Zusammenarbeit mit dem BMVIT wurde nun die neue ZBD-Schnittstelle 7.0 approbiert und den VECOS-Usern zur Verfügung gestellt. Mit dieser Schnittstelle zur zentralen Begutachtungsplakettendatenbank (ZBD) entspricht VECOS den neuen gesetzlichen Anforderungen im Rahmen der 34. KFG-Novelle.

VECOS-Projektleiter Dieter Köllner-Gürsch © aü
VECOS-Projektleiter Dieter Köllner-Gürsch

"Es kamen da viele neue Prüfdaten hinzu und allgemein erfolgte eine Harmonisierung der Prüfdaten aller Begutachtungsprogramme im Rahmen der Dateneinlieferung in die Zentrale Begutachtungsplakettendatenbank, ZBD. Mit der Schnittstelle 7.0 sind wir somit up-to-date. Für unsere VECOS-User war der Umstieg wie immer mit keinerlei Installations- bzw. Update-Prozedur verbunden", berichtet VECOS-Projektleiter Dieter Köllner-Gürsch. "Auch die Prüfzüge der Asfinag verwenden seit Anfang September unser neu approbiertes VECOS und können somit österreichweit flexibel und online die Begutachtung nach § 58 (Prüfung an Ort und Stelle) über die Bühne bringen", betont Dieter Köllner-Gürsch.