Nutzfahrzeugindustrie

VDA: Internationale Nutzfahrzeugmärkte erleben Aufschwung

Lesen Sie hier, wo die Lkw-Absatzzahlen am kräftigsten steigen und wo ein Abwärtstrend erkennbar ist.

Von

China setzt derzeit die meisten schwere Nutzfahrzeuge ab, Indien erlebt derzeit einen regelrechten Boom. 

Ein positives Zeichen geben die internationalen Märkte für schwere Nutzfahrzeuge von sich. Sie haben sich nach Angaben des deutschen Verbands der Automobilindustrie (VDA) im bisherigen Verlauf des Jahres 2018 gut entwickelt. Große Einzelmärkte wie China, USA, Westeuropa und Indien wiesen in den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres durchweg positive Wachstumsraten auf.

China hält mit großem Abstand weiterhin die Spitzenposition, wenn es um den Absatz schwerer Nutzfahrzeuge geht. Mit einem Zuwachs von acht Prozent auf rund 858.000 Fahrzeuge wurde der Rekordabsatz aus den ersten sieben Monaten des Vorjahres nochmals übertroffen.

Diese Entwicklung lässt sich aber nicht auf das Gesamtjahr fortschreiben, betont der VDA. In einer Mitteilung. Es ist eher davon auszugehen, dass in der zweiten Jahreshälfte eher mit einer Abkühlung der Nachfrage zu rechnen ist; Mitgrund sei das hohe Vorjahresniveau.

Plus in Westeuropa, US-Truckmarkt boomt

Der westeuropäische Markt wuchs bis Juli um zwei Prozent auf 176.000 Fahrzeuge. Unter den Volumenmärkten zeigte Italien die höchste Dynamik (+10 Prozent). Auch Frankreich (+7 Prozent), Spanien (+5 Prozent) und Deutschland (+1 Prozent) verzeichneten positive Wachstumsraten bei Nutzfahrzeugen. Anders sieht es in Großbritannien aus: Nachdem dort der Absatz schwerer Nutzfahrzeuge bereits 2017 zurückgegangen war, setzte sich dieser Trend im laufenden Jahr fort (-8 Prozent).

Der US-Truckmarkt hat, nach einem guten Jahresergebnis 2017, nochmals deutlich zugelegt gewonnen. Mit gut 266.000 schweren Nutzfahrzeugen lag der Absatz in den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres um 18 Prozent über Vorjahresniveau, im Heavy-Duty-Segment (über 15 Tonnen) waren es sogar über 30 Prozent plus.

Brasilien sorgt für weiteres Wachstum

Die Erholung der brasilianischen Volkswirtschaft führt zu einer deutlich höheren Lkw-Nachfrage. Zwischen Januar und Juli 2018 wurden rund 51 Prozent mehr schwere Lkw abgesetzt als Vergleichszeitraum des Vorjahres. Auch der Streik der Fernkraftfahrer Ende Mai konnte den positiven Trend nicht ändern. Gleichwohl liegt der Absatz noch um gut 60 Prozent unter dem Rekordniveau von 2011.

In Indien boomt der Absatz von schweren Lkw: In den ersten sieben Monaten 2018 wurden 219.000 Lkw über 6 Tonnen verkauft, das sind gut 45 Prozent mehr als im Vorjahr – und ein neuer Höchststand. Die Entwicklung spiegelt die derzeit robuste Konjunktur in Indien wider.

Ö: Neuzulassungen 2017 auf Höchststand

In Österreich wurden im Vorjahr 48.360 Neuzulassungen durch die Statistik Austria gemeldet. Das entspricht einer prozentuellen Veränderung von plus 10,2 Prozent gegenüber 2016. Mit unübersehbarer Mehrheit handelte es sich dabei um Lkw/Sattelzugmaschinen mit Dieselantrieb (46.415). Bei den alternativen Antrieben hatten übrigens Lkw mit Elektroantrieb mit 238 gemeldeten Neuzulassungen die Nase vorne; 2016 waren es sogar mehr als doppelt so viel. Damit dominiert der E-Antrieb mit 67,4 Prozent bei den alternativen Antrieben und stellt die Erd- und Flüssiggas Neuzulassungen in den Schatten.

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert