Plug-in-Hybrid

Valencia will um die Vorteile von Hybrid-Transportern wissen

Wie sauber und rentabel Transportfahrzeuge mit Plug-in-Hybrid tatsächlich sind, steht im Forschungsinteresse der spanischen Stadt Valencia. Getestet wird mit einer Ford Transit Custom PHEV-Flotte.

Von

Ford geht in die Hybrid-Offensive: Zusammen mit der Stadt Valencia möchte der Automobilhersteller das Gesamtpotenzial von Ford Transit Custom PHEV-Fahrzeugen erheben. 

Ford setzt ab November 2018 - vorerst zu Testzwecken - auf den Straßen der spanischen Stadt Valencia Ford Transit Custom-Nutzfahrzeuge mit Plug-in Hybridantrieb ein. Das gemeinsame Projekt des Ford Smart Mobility-Teams, der Regionalregierung und städtischen Behörden soll herausfinden, wie die Ford Transit Custom PHEV-Flotte (Plug-in Hybrid Electric Vehicle, PHEV) auch unter ökonomischen Gesichtspunkten zur Luftreinhaltung beitragen kann. In Valencia wird das Augenmerk hauptsächlich auf den Einsatz von kleinen und mittleren Flotten gerichtet sein.

Die Fahrzeuge werden mit Telematiksystemen ausgerüstet, um Daten über ihre ökonomische und ökologische Leistungsfähigkeit sammeln zu können. Ford erhebt seit Ende 2017 in London, wie eine Flotte – ebenfalls bestehend aus Ford Transit Custom PHEV-Fahrzeugen – dabei helfen könnte, die Luftqualität und die Produktivität in Mega-Cities zu verbessern. In London werden diese Nutzfahrzeuge von verschiedenen Unternehmen und Behörden eingesetzt, darunter auch von der Metropolitan Police.

Ford Transit Custom PHEV: Serienproduktion für 2019 geplant

Der Start der Serienfertigung des Ford Transit Custom PHEV ist als Teil des globalen Versprechens von Ford, seinen Kunden erschwingliche und leistungsfähige Elektrofahrzeuge anzubieten, für das Jahr 2019 vorgesehen. Der Ford Transit Custom PHEV hat einen fortschrittlichen Elektro-Antrieb an Bord, der auf einen emissionsfreien Betrieb mit einer Reichweite von mehr als 50 Kilometern ausgelegt ist. Als Range-Extender nutzt der Transit den Ford EcoBoost 1,0-Liter-Dreiyzlinder-Benzinmotor, der die Fahrzeug-Batterie lädt, wenn längere Fahrten zwischen den Ladevorgängen anstehen.

„Da keine zwei Städte gleich sind, ist es wichtig, dass wir das Thema Mobilität aus verschiedenen Perspektiven beleuchten“, fasst  Steven Armstrong, CEO, Ford of Europe, Middle East and Africa, die Intention hinter dem Projekt zusammen. "Unser Forschungsprojekt in Valencia wird uns dabei helfen, ein besseres Verständnis für die Potenziale von kleinen und mittleren elektrifizierten Fahrzeug-Flotten zu erlangen“.

Elektromobilitäts-Offensive von Ford

Ford Motor hat bereits im Jänner 2018 angekündigt, die Investitionen in Elektroautos deutlich aufzustocken. Der Konzern will bis zum Jahre 2022 insgesamt elf Milliarden Dollar für die Entwicklung elektrifizierter Fahrzeuge ausgeben. Insgesamt 40 solcher Modelle sollen bis dahin auf die Märkte kommen, darunter 16 vollelektrische Autos. Der Rest sollen Hybrid-Fahrzeuge stellen, die zusätzlich zum Elektroantrieb einen Verbrennungsmotor haben.

Folgen Sie dem Auto auf: @lukasklamert