E-Mobility

US-Lieferdienst bekräftigt Bestellung von E-LKWs bei Tesla

Die Auftragliste wird immer länger, obwohl erst 2019 die Produktion anläuft. Die Rede ist erneut vom Tesla Semi Truck, der die Meinungen entzweit. Der US-amerikanische Lieferdienst UPS gibt sich indes überzeugt und ordert über hundert Stück des voll-elektrischen Vehikels.

Von

Für gewöhnlich setzt UPS auf schwere Fahrzeuge der US-Klasse 8, wie von Kenworth Trucks und Mack. Nun sind Tesla Semi Trucks an der Reihe - falls sie auch zugestellt werden können. 

125 voll-elektrische Semi Trucks der medial heiß diskutierten kalifornischen Marke Tesla sind es, deren Bestellung durch den US-amerikanische Lieferdienst UPS  in Auftrag gegeben wurden. Im Dezember wurde es bekannt, nun hat UPS die Bestellung auf offiziellem Weg verkündet. Doch wann die Sattelzugmaschinen letztlich Flottenfuhrpark stehen werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.

UPS von Sicherheit überzeugt 

„Wir freuen uns, den Aufbau einer Spitzenflotte mit Tesla weiter voranzutreiben“, erklärt der Projektbeauftragte Juan Perez. „Die Aufgabe dieser Maschinen wird es sein, bereits vorhandene alternativen Antriebskonzepte zu ergänzen." Laut Perez läuten die bahnbrechenden Sattelzugmaschinen eine neue Ära ein: "Verbesserte Sicherheit, weniger Umwelteinflüsse und verringerte Haltungskosten stehen im Kern der Investition." Zudem habe UPS Tesla Fahrdaten zur Verfügung gestellt, um die zu erwartende Leistung während des Lebenszyklus bei UPS zu ermitteln. 

Emissionen um zwölf Prozent reduzieren

UPS will seine Treibhausgasemissionen bis 2025 um zwölf Prozent reduzieren. Die Anschaffung der Tesla Semi Trucks sei Teil dieser Bemühungen. Zudem will UPS bis 2025 bis zu einem Viertel seines Stroms aus erneuerbaren Energien beziehen und jedes vierte neu angeschaffte Fahrzeug soll mit alternativem Kraftstoff angetrieben werden. Insgesamt 40 Prozent aller Bodentransportfahrzeuge sollen mit alternativen Brennstoffen fahren – im Jahr 2016 lag dieser Wert noch bei 19,6 Prozent.