E-Mobilität

UPS: E-Transporter knackt die 100.000 Kilometer Marke

Der US-amerikanische Paketdienstleister UPS verfolgt einen multimodalen Ansatz und setzt auf Lastenräder, Erdgas-und (Hybrid)Elektro-Kraftfahrzeuge. Ein E-Transporter hat nun einen kleinen Rekord aufgestellt.

Von

Alternative Anrtriebe im Fuhrpark: Der Paketdienstleister UPS betreibt neben Biogas auch Propan-Fahrzeuge in den USA.  

Seit 2010 hat United Parcel Service  über Hundert gebrauchte Dieselfahrzeuge mit einem E-Antrieb ausstatten lassen, die insgesamt bereits rund drei Millionen Kilometer zurückgelegt haben. Wie nun bekannt wurde, hat nun eines davon, ein 7,5-Tonner aus Kirchheim unter Teck in Baden-Württemberg, zum ersten Mal die 100.000-Kilometer-Marke erreicht.

Langzeitplan zur Reduzierung von Treibhaus-Emissionen

Laut UPS wurden seit 2009 weltweit über 750 Millionen US-Dollar in alternative Kraftstoffe, neue Antriebstechnologien und Tankstellen investiert. In den nächsten 12 Jahren plant der Paketdienstleister die Modernisierung von einem Viertel seiner Flotte durch alternative Antriebe. Bis 2025 sollen dann 40 Prozent der Flotte mit alternativen Kraftstoffen laufen und dadurch die Treibhaus-Emissionen um 12 Prozent reduziert werden.

„Diese E-Fahrzeuge sind Teil der „rollenden Labore“ von UPS, in denen das Unternehmen CO2-arme Antriebe und Technologien testet, um für jede Liefersituation die passende Lösung zu finden“; erklärt Ralf Eschemann, Vice President Automotive Maintenance and Engineering UPS Europa.

Insgesamt besitzt das Logistikunternehmen 8300 Fahrzeuge mit geringem CO2-Ausstoß: darunter klassische beziehungsweise elektrisch unterstützte Fahrräder, Biogas- oder Propan-Fahrzeuge und Hybridelektro-Kraftfahrzeuge.

Folgen Sie dem Autor auf Twitter: @lukasklamert