Kommunal

Unimog sorgt für ordentliche Spannung

Im Umspannwerk von Austrian Power Grid in Osttirol ist ein Unimog U530 im Einsatz für die zuverlässige Energieversorgung.

Mercedes-Benz Kommunal Energieversorger Unimog Spezialfahrzeuge

Die österreichweit 63 APG-Umspannwerke sind aufgrund ihrer „Schnittstellenfunktion“ für das Stromnetz im ganzen Land von entscheidender Bedeutung. Selbst das benachbarte Ausland ist zum Teil auf die rot-weiß-rote Infrastruktur angewiesen. Über den Standort in Osttirol läuft etwa eine wichtige Auslandsleitung nach Italien. Regelmäßig werden alte Transformatoren durch neue, leistungsfähigere ersetzt, Wandler getauscht und Leitungen verbessert. Es wird aber auch in die Fahrzeugflotte investiert: Erst im vergangenen Jahr wurde am Standort Nussdorf-Debant ein neuer Unimog U530 von Mercedes-Benz mit Palfinger-Kran als Ersatz für einen alten Unimog Baujahr 1989 in Betrieb genommen.

Der Unimog U530 unterscheidet sich deutlich von seinem 30jährigen Vorgänger: „Der Komfort und die Technik sind hier eine völlig neue Welt“, sagt Christoph Hollaus, Mitarbeiter von APG. Das Universal- Motorgerät verfügt über eine Reifendruck-Regelanlage, die den Reifendruck dem Terrain anpasst. Darüber hinaus eine Hinterachszusatzlenkung, die das Manövrieren im Gelände aber auch zwischen den Masten im Umspannwerk deutlich erleichtert. Beim Rangieren schlagen überhaupt nur die hinteren Räder ein, zudem kann der APG-Unimog dank seiner Allradlenkung auch spurversetzt im sogenannten „Hundegang“ bewegt werden. Dieser Modus gleicht den Hangabtrieb bei Arbeiten in seitlichem Gefälle aus und bringt auch an Schneewänden Vorteile.

© Mercedes-Benz Trucks Österreich

Vom Materialtransport bis zur Unterstützung bei Störfällen: Der neue Unimog ist ein echter Allrounder

Eingesetzt wird das Fahrzeug bei APG vor allem für kleinere Transportaufgaben wie aktuell im Werk, aber auch für Revisions- und Kranarbeiten sowie für Leitungskontrollen. Im Winter wird damit mit Schneeschild und Schneefräse bei Bedarf auch Schnee geräumt und vom am Standort Lienz stationierten Leitungstrupp wird der Unimog zudem zur Behebung von Störfällen eingesetzt. „Dank seiner großen Geländegängigkeit sind damit auch abgelegene Masten gut erreichbar“, sagt Christoph Hollaus. „Mithilfe des Krans lässt sich das Störgestänge rasch errichten, bei Bedarf können mit dem Greifer sogar im Weg liegende Bäume beiseite gehoben werden und wenn einmal gar nichts mehr weitergehen sollte, dann können wir das Fahrzeug mit seiner Selbstbergeseilwinde sogar zurück auf festes Terrain ziehen.“

Die Austrian Power Grid (APG) betreibt und steuert das überregionale Stromtransportnetz Österreichs. 600 Spezialistinnen und Spezialisten arbeiten tagtäglich daran, dass alle im Land dann Strom haben, wenn sie ihn brauchen. Dazu gehören auch Investitionen in die Zukunft: Allein heuer investiert die APG 350 Millionen Euro, bis 2030 rund 2,9 Milliarden Euro in Umspannwerke und Leitungen. Zu den wichtigsten Projekten zählen die aktuell in Bau befindlichen Starkstromleitungen in Salzburg und im Weinviertel (NÖ)