Logistikkette

Transport mit besonderen Ansprüchen

Zwei mächtige Anlagenteile, das Manövrieren durch enges Stadtgebiet und eine fachmännische Kranentladung bildeten die Aufgabenstellung für einen Sondertransport, den das Prangl-Team vor kurzem für den Donauhafen Krems durchführte.

Auf Basis der langjährigen und sehr guten Zusammenarbeit mit dem Donauhafen Krems wurde Prangl mit den Sondertransporten der zwei mächtigen Anlagenbauteilen vom Stadtgebiet Weiz zum Hafen Krems beauftragt. Die Gesamtfahrzeugabmessungen mit einer Länge von 27 Meter, einer Breite von 6,80 Meter, einer Höhe von 4,50 Meter und einem Gesamtgewicht von 132 Tonnen sorgten dabei nicht nur bei den zahlreichen Zaungästen für einen mächtigen Anblick, sondern stellte auch die Experten von Prangl vor eine interessante Herausforderung.

Die zwei Anlagenteile mit einer Bauteilbreite von 6, 80 Meter und einem Stückgewicht von knapp 86 Tonnen wurden transportiert... ©
Die zwei Anlagenteile mit einer Bauteilbreite von 6,80 Meter und einem Stückgewicht von knapp 86 Tonnen wurden transportiert...

Besonders die Durchfahrt durch die teilweise engen Kurven im Stadtkern von Weiz sowie einige Baustellen im Autobahnbereich der A2 forderten auch den erfahrenen Chauffeuren ihr ganzes Können ab. Aufgrund der akribischen Transportplanung im Vorfeld sowie der perfekten Zusammenarbeit des eingespielten Prangl-Teams vor Ort stellten auch diese Herausforderungen keine Probleme dar. Die beiden Sondertransporte trafen planmäßig nach etwa siebenstündiger Fahrzeit im Konvoi am Hafen ein. Dort wurden die beiden Sondertransporte bereits von einem 220 Tonnen Teleskopkran erwartet, der die beiden Bauteile fachmännisch und unter größter Sorgfalt entlud. Die beiden Anlagenbauteile wurden in weiterer Folge mittels eines eigenen Binnenschiffs vom Kremser Hafen in Richtung Nordseehafen verschifft.

...und fachmännisch im Hafen Krems umgeschlagen © Prangl
...und fachmännisch im Hafen Krems umgeschlagen