Motorisierung

Scania motorisiert jetzt Baumaschinen von Kobelco

Der Lkw-Hersteller Scania liefert nun Industriemotoren an den japanischen Baumaschinenhersteller Kobelco. Mit den Motoren lassen sich die Emissionsrichtlinien angeblich ohne Filternachrüstung einhalten.

Von
Baubranche Scania Kobelco Motoren Baufahrzeuge

Der neue, superschwere Baukran von Kobelco besitzt eine Höhe von 102 Metern, womit sich maximal 350 Tonnen heben lassen. Die geeignete Motorisierung liefert Scania. 

Scania und der japanische Baumaschinenhersteller Kobelco haben ein Abkommen unterzeichnet, in dem das VW-Tochterunternehmen zugesagt hat, Kobelcos neueste Raupenkran-Generation mit 13-Liter-Industriemotoren auszustatten. Der erste Kran, der mit einem Scania-Motor ausgestattet werden soll, wird in den USA auf den Markt kommen, erklärte das Unternehmen.

Motor ermöglicht Hebeleistung von 300 Tonnen

Die 13-Liter-Industriemotoren von Scania, die über eine Nennleistung von 331 kW verfügen, entsprechen nicht nur den europäischen (Stage IV), sondern auch den japanischen H26-Emissionsstandards. Laut dem Hersteller entfällt dadurch die Notwendigkeit, einen bestimmten Abgasfilter nachrüsten zu müssen. Die neueste Generation der hydraulischen Raupenkräne soll in der Standardausführung über eine Hebeleistung von 300 Tonnen verfügen. 

„Mit diesem Projekt, ist Kobelco glücklich, einen neuen Schritt mit Scania nach vorne zu machen, betonte Hiroaki Iwamitsu, Managing Executive Officer in Kobelco’s Design- und Entwicklungsabteilung. „Von den Erfahrungen, die wir bisher bei der Entwicklung des neuen Krans gemacht haben, konnten wir die fortschrittliche Technologie und  großartige Kooperation sehen, die uns Scania bietet.“

Das erste Scania-motorisierte Kran-Modell, der „CK3300G-2“, wird in Nordamerika an den Start gehen. Den „CKE3000G“ gibt es für den europäischen Markt und den „CKS3000“ für die verbleibenden Märkte.