Vereinte Nationen in Afrika

Renault Trucks schult Mechaniker des Welternährungsprogramms

Renault Trucks setzt die im Jahr 2012 begonnene Partnerschaft mit dem Welternährungsprogramm (WFP – World Food Programme) bis 2017 fort.

Um das Welternährungsprogramm (WFP) – eine Einrichtung der Vereinten Nationen, die den Zugang zu Nahrung in besonders notleidenden Gebieten fördert – bei der Erfüllung seiner Aufgaben zu unterstützen, entsendet Renault Trucks seit 2012 eine mobile Schulungseinheit in die Länder Zentral-, Ost- und Westafrikas. Freiwillige von Renault Trucks schulen die Mechaniker des WFP für die Wartung und Reparatur von Fahrzeugen, mit denen Lebensmittel unter schwierigsten Bedingungen transportiert und notleidende Menschen direkt versorgt werden.

Ein Renault Kerax 6x6 steht den freiwilligen Mitarbeitern von Renault Trucks bei ihren Schulungen zur Verfügung Bild: Renault Trucks

„In den am stärksten benachteiligten Regionen der Welt spielt der Lkw eine zentrale Rolle beim Nahrungsmitteltransport und rettet folglich Leben. Durch Einbringung seiner technischen Expertise in Afrika garantiert Renault Trucks die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und sorgt somit für einen reibungslosen Ablauf der Aktivitäten des Welternährungsprogramms“, erläutert Julie Marconnet, zuständig für Sponsoring und Partnerschaften bei Renault Trucks.

Die freiwilligen Mitarbeiter von Renault Trucks, die ihr Wissen weitergeben möchten, sind in den kommenden drei Jahren in der Demokratischen Republik Kongo, in der Zentralafrikanischen Republik, in Ghana, Sierra Leone, Liberia, im Tschad und in Uganda unterwegs. Dort werden sie elf Schulungskurse abhalten, wofür ihnen ein Renault Kerax 6x6 als mobiles Schulungsfahrzeug zur Verfügung steht. Insgesamt 150 Mechaniker, Werkstattleiter, Flottenmanager und Ausbilder des Welternährungsprogramms sollen auf diese Weise bis 2017 geschult werden.