Transporter

Renault Master Z.E. im Test

Die Franzosen präsentieren einen funktionalen Elektro-Transporter, der nicht nur als Kastenwagen in unterschiedlichen Längen und Höhen, sondern auch als Fahrgestell mit Aufbau konfigurierbar ist.

Von

Renault Master Z.E. Fahrgestell L3H1 mit Eurobox XL im Test

Der Renault Master Z.E. ist das was er sein soll: ein vollwertiges Auto und Transportfahrzeug. Handling und Fahrleistung überzeugen. Die Reichweite ist mit der aktuellen Batteriekapazität von 33 Kilowattstunden auf 120 Kilometer begrenzt – eine realistische Streckenangabe, die das Fahrzeug auch tatsächlich bewältigt. Ein Nachteil ist allerdings, dass derzeit keine Schnellladefunktion zur Verfügung steht. Das einphasige Laden mit Wechselstrom ist auf eine Maximalleistung von 7,4 kW begrenzt. Eine Vollladung benötigt damit über vier Stunden. Voraussichtlich im Frühjahr 2022 werden sowohl eine größere Batterie mit 52 Kilowattstunden als auch schnelleres Laden mit 22 kW möglich sein.

Fazit

Wenn die Reichweite von 120 Kilometern für den Anwendungsfall ausreicht und schnelles Laden keine unbedingte Anforderung im Lastenheft des Fahrzeugs ist, dann kann der Renault Master Z.E. durchaus einen adäquaten Ersatz für ein Dieselfahrzeug darstellen. Positiv ist die Verfügbarkeit des Master Z.E. sowohl als Fahrgestell sowie auch als Kastenwagen in sämtlichen Längen- und Höhenkonfigurationen. Bei unserem Testfahrzeug bleiben mit 3.1 t zulässigem Gesamtgewicht trotz Aufbau noch 790 kg Nutzlast übrig (1.190 bei 3,5 t). 

Das Testfahrzeug im Überblick

Fahrzeug: Renault Master Z.E. Plattform L3H1 3.1t

Aufbau: Eurobox XL by Paragan Trucks 

Optionen: Manuelle Klima, Beifahrer-Sitz, Nebelscheinwerfer, Stauraum über der Kabine, Seitentür, Heckstufe, Innenbeleuchtung

Laderaum: 368 x 202 x 232 cm 

Nutzlast: 790 kg (1190 kg für 3.5 t )

Maße: Länge 6,4m, Höhe 2,35m, Breite: 2,05 (ohne Außenspiegel)