Lohn

Private Busfahrer erhalten 2,3 Prozent mehr Lohn

Die einigten sich zudem auch auf einen zweiten freien Tag für Beschäftigte bei der Geburt eines Kindes.

Bushersteller ÖBB Bus Lohnverhandlungen Bus

Die etwa 15.000 Lenker privater Busunternehmen bekommen ab Jänner 2020 im Schnitt 2,3 Prozent mehr Lohn und höhere Zulagen. Außerdem erhalten Beschäftigte künftig einen zweiten freien Tag bei der Geburt des Kindes, wenn die Frau oder Lebensgefährtin im selben Haushalt lebt. Darauf einigten sich die Sozialpartner in den diesjährigen Gehaltsverhandlungen.

Etwas mehr Geld erhielten die rund 4.000 ÖBB-Postbus-Beschäftigten. Dort einigten sich die Verhandler im Sommer auf ein Gehaltsplus von 2,6 Prozent, mindestens aber 65 Euro. Auch die Zulagen stiegen in diesem Ausmaß. Die Gehaltssteigerungen erfolgten dort aber bereits mit 1. September 2019. Kollektivvertragsabschlüsse gelten meist für ein Jahr und werden jedes Jahr neu verhandelt. Neben Lohnerhöhungen werden auch rahmenrechtliche Dinge vereinbart.

(APA/red)