Besuch bei Wulf Gaertner Autoparts

Polymere für höchste Belastungen

Ein mit Polymer-Gleitlagern ausgerüsteter Kleinwagen des deutschen Kunststoffspezialisten igus hat in weniger als einem Jahr über 20 Länder auf vier Kontinenten bereist und damit das Potenzial und die Belastbarkeit seiner iglidur Gleitlager unter Beweis gestellt.

Vor kurzem machte das Team bei seinem Kunden Wulf Gaertner Autoparts in Hamburg Station. „Mit Spannung haben wir das „iglidur on Tour“-Team und seine Erfahrungsberichte in unserer Zentrale erwartet“, so Andreas Pfeffer, Leiter Business Development sowie Elektronik und Sensorik bei Wulf Gaertner Autoparts. „Mit dem Projekt ist einmal mehr die Belastbarkeit und der hohe Stellenwert von Kunststoffen in der Fahrzeugtechnik bewiesen. Daher verwenden auch wir Polymer-Gleitlager von igus in unseren Produkten.“

Das Team „iglidur on Tour“ machte Station bei Wulf Gaertner Autoparts in Hamburg © Bildquelle
Das Team „iglidur on Tour“ machte Station bei Wulf Gaertner Autoparts in Hamburg

Aufgrund seiner robusten Eigenschaften und der sehr guten Temperaturbeständigkeit setzen die Ingenieure bei Wulf Gaertner Autoparts den Werkstoff zum Beispiel in HD-Spurstangenköpfen für Nkw ein. Diese Teile werden aufgrund des hohen Fahrzeuggewichts, hoher Laufleistungen und oftmals schlechter Straßenverhältnisse extrem beansprucht. Um den Verschleiß zu reduzieren, hat Wulf Gaertner Autoparts den Kugeldurchmesser des Gelenks von 40 auf 45 mm erweitert. Durch die Vergrößerung der Kontaktfläche der Kugel zum anliegenden Kunststoffsitz erhöht sich die Tragkraft um 25 %.