Scania Top Team

Platz 3 für Österreich beim Weltfinale der Service-Techniker

Exklusiv aus Schweden: Das Team „Low Rider“ der Scania-Filiale Kirchbichl/Tirol belegte beim Weltfinale des internationalen Scania Servicewettbewerbs in Södertälje den dritten Platz.

Von
Scania Werkstatt

Das Team "Low Rider" aus der Scania-Filiale Kirchbichl jubelt über den 3. Platz

Södertälje - 7. Dezember 2018. In einem packenden Finale, das live in die ganze Welt ausgestrahlt wurde, belegte die österreichische Mannschaft beim internationalen Scania Top Team Service-Wettbewerb den dritten Platz. Hinter den Tirolern liegt ein langer Weg, der sie letztendlich bis an die Weltspitze unter den Scania-Mechanikern führte.

© Ludwig Fliesser

Die Superfinalrunde des Scania Top Team Weltfinales wurde als Live-TV-Show in Szene gesetzt

Nachdem sich die Kirchbichler im März 2018 gegen ihre nationalen Kontrahenten im österreichischen Länderfinale durchgesetzt hatten, konnten sie im April bei einem von drei Europafinales in Trento, Italien, den ersten Platz erreichen. Damit war dem Team „Low Rider“ das Ticket nach Schweden sicher, wo schließlich am 6. und 7. Dezember 2018 das Weltfinale  über die Bühne ging. Am ersten Wettbewerbstag schafften es die Österreicher mit einer souveränen Leistung unter die besten vier Teams und qualifizierten sich damit für die Superfinalrunde, gemeinsam mit den Teams aus der Schweiz, Polens und Neuseelands.

© Ludwig Fliesser

Die Kirchbichler mussten sich vor laufenden Kameras mit den Teams aus der Schweiz, Neuseelands und Polens messen

In einer fulminanten Show vor laufenden Fernsehkameras erlangten die Tiroler schließlich den hervorragenden dritten Platz hinter der Mannschaft aus der Schweiz und dem Team aus Neuseeland, das den Hauptgewinn über 50.000,- Euro mit nach Hause nehmen durfte. Der zweite und dritte Platz waren mit 30.000,- beziehungsweise 20.000,- dotiert. Der Schock, der bei der Mannschaft anfangs wegen des knapp verpassten Weltmeistertitels saß, wich alsbald der Freude über die eigene Leistung und den mehr als verdienten dritten Platz. Insgesamt hatten immerhin 8.000 Personen in über 1.000 Teams weltweit an dem internationalen Scania Service-Wettbewerb teilgenommen.

© Ludwig Fliesser

Mag. Manfred Streit, Direktor Scania Österreich, war extra zum Weltfinale nach Schweden angereist und gratulierte den Mechanikern aus Kirchbichl zum hervorragenden dritten Platz

© Ludwig Fliesser

Großer Jubel herrschte bei den Neuseeländern über den Weltmeistertitel und den Scheck über 50.000,- Euro