Baufahrzeuge

Messe der Superlative: bauma 2019

3.500 Aussteller aus 55 Ländern werden in München von 8. bis 14. April ihre Produkte und Lösungen präsentieren. Heuer soll dabei auch die 600.000-Besuchermarke geknackt werden. Zudem gibt es mit „Virtual Reality“ und bauma PLUS neue Möglichkeiten der Präsentation.

bauma Baufahrzeuge Baumaschinen Baubranche

über 3.500 Aussteller und 600.000 Besucher werden zur bauma 2019 erwartet

„Die Branche boomt und mit ihr auch die bauma. Wir haben der hohen Nachfrage Rechnung getragen und unser Messegelände im Münchner Osten auf 614.000 m2 ausgebaut. Unser Ziel ist es, so vielen Ausstellern wie möglich eine Plattform anzubieten. Mit der bauma 2019 wachsen wir über uns hinaus – auch digital“, sagt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München.

Erstmals haben Besucher in Halle B0 die Möglichkeit die Branche virtuell zu erleben – dank Virtual- und Augmented Reality. Eine Kombination aus Bild, Ton oder sensorischer Feedbacks wie Wind macht es möglich. „Der Standfläche sind Grenzen gesetzt, die digitale Fläche ist grenzenlos. Mit neuen virtuellen Angeboten bringen wir die Baustelle in die Messehalle und bauen unser digitales Portfolio aus“, sagt bauma-Projektleiterin Mareile Kästner.

© Ludwig Fliesser

Riesige Bagger und gigantischen Muldenkipper sind immer ein Besuchermagnet

Beteiligungskonzept bauma PLUS

Neu sind auch die „bauma PLUS“-Modelle, die noch mehr Aussteller auf die Messe bringen. Mit „bauma PLUS Onsite“ können Aussteller auf einer kompakten Fläche ihr Unternehmen präsentieren. „bauma PLUS Move“ ist eine flexible Co-Working Area, auf der sich Besucher mit Ausstellern treffen können. Nicht nur eine Chance für die Unternehmen: „Besucher können so ein noch umfassenderes Bild von den Anbietern der Branche bekommen. Auch mit Hilfe unserer neuen Angebote wollen wir die 600.000 Besuchermarke knacken und unseren Status als weltweit größte Messe weiter ausbauen“, erklärt Messe-Chef Dittrich.

© Ludwig Fliesser

Baufahrzeuge und mehr

Neben Baumaschinen sind natürlich auch die Hersteller von Baufahrzeugen wieder prominent in München vertreten. Dazu gehören neben Lkw-Herstellern auch die Produzenten von Trailern und Aufbaugeräten, wie zum Beispiel Ladekranen. Und es dürfen natürlich auch die Riesenmaschinen von Liebherr, Caterpillar und Komatsu nicht fehlen, die meist in entlegenen Weltgegenden bei der Rohstoffgewinnung zum Einsatz kommen. Diese sind immer ein Besuchermagnet auf der bauma, auch wenn die Einsatzmöglichkeiten hierzulande aufgrund der Dimensionen der Fahrzeuge eher beschränkt sein dürften.