Premiere

Meiller überrascht mit Premiere auf der NUFAM 2019

Der Hersteller zeigt einen neuen Allrounder zum Transport von Asphalt, Aushub oder Stückgut.

Von

Die Fachmesse NUFAM 2019 in Karlsruhe steht auch für Meiller bald an. Dort wird sich das Unternehmen von 26. bis 29. September im Hallenbereich und im Außengelände sowie auf der Vorführbühne im Demo-Park präsentieren. Auch an den Ständen anderer Hersteller sind die Kipper des Münchner Traditionsunternehmens zahlreich vertreten. Im Fokus steht dieses Jahr der neue thermoisolierte Zweiseitenkipper, der auf der NUFAM Premiere feiert. Auch die Highlights der Fachmesse Bauma, wie der Abrollkipper RS26, die neue Fernsteuerung i.s.a.r-control 3 sowie die Meiller Eco-Kupplung können am Messestand begutachtet werden. Nun bietet Meiller mit dem "ZSK-ti" ein Spezialfahrzeug an, das alle für den Transport von Asphalt nötigen Anforderungen erfüllt. Aufgrund seiner bewährten Kippeigenschaften und Ausstattungsmerkmale ist der Zweiseitenkipper universell einsetzbar. So können Nutzer am selben Tag Asphalt, aber auch Aushub oder Stückgut transportieren.

© Meiller

Dank intelligenter Isolierung erfüllt der neue Zweiseitenkipper nicht nur die für den Asphalttransport geforderte DIN-Norm, sondern ist auch in allen Bereichen entweder gewichtsoptimiert oder sinnvoll verstärkt. Stirnwand, feste rechte Seitenwand sowie der Kippbrückenunterbau sind dank der Isolierung mit Aluminium-Paneelen besonders leicht. Die linke Bordmatik-Seitenwand sowie die Rückwand sind aufgrund ihrer eingeschweißten Isolierung gegenüber Beschädigung von außen verstärkt. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist der optionale elektrische Schieber (ebenfalls isoliert) in der Rückwand, der über die neue Generation der Meiller-Funkfernsteuerung i.s.a.r.-control 3 bedient wird.

© Meiller

Bei der Hydraulik des Vier-Achser-Zweiseitenkippers setzt Meiller erstmals auf die unternehmenseigene Acht-Stufen-Presse in bewährter Kugelfußausführung, welche nicht nur eine deutliche Gewichtseinsparung im Vergleich zu zwei kleineren Pressen bedeutet, sondern auch einen geringeren Wartungsaufwand sowie schnelleres Heben und Senken der Kippeinrichtung erlaubt. In Sachen Ausstattung gibt es zudem eine pneumatische Trennmittelspritze mit 20-Liter-Tank zum Reinigen der Kippbrücke, eine Sperre gegen das versehentliche Verriegeln der Bordwand im angekippten Zustand, einen speziellen Einstieg für das leichtere Betreten des Aufbaus, einen Auslauftrichter mit dazugehöriger Werkzeugkiste, Bordwandzurrösen bis zwei Tonnen und Stirnwandzurrösen bis eine Tonne Zugkraft, das Rück- und Laderaumsichtpaket sowie eine elektrische Schiebeplane für die größtmögliche Anwenderfreundlichkeit. Für Fahrzeuge mit motorseitigem  Nebenabtrieb ist der ZSK-ti auch mit der neuen Eco-Kupplung erhältlich. 

© Meiller

Darüber hinaus werden am Stand des Kipperspezialisten die beiden Absetzkipper AK10 sowie AK 16 neben dem auf der Bauma vorgestellten Abrollkipper RS26 zu sehen sein. Dessen kleiner Bruder, der Abrollkipper RS21, wird bei den Vorführungen am Donnerstag- und Freitagnachmittag im Demo-Park zu sehen sein. Außerdem mit von der Partie: Ein Dreiseitenkipper D316 mit Zentralachsanhänger, der Kippsattel MHPS 44-3 und eine französische Bibenne. Alle Produkte werden mit optionaler Sonderausstattung ausgestellt, die während der Messe ausgiebig getestet werden kann. 

© Meiller

Folgen Sie uns auf Twitter: @traktuell