AKTUELL

Mautkrimi in Tschechien – Systemumstellung im Dezember?

Zum 1. Dezember 2019 soll der Umstieg auf ein neues Mautsystem in Tschechien erfolgen, die Mautboxen in den Fahrzeugen müssen dazu getauscht werden. Allerdings ist derzeit immer noch fraglich, ob es überhaupt zur Umstellung kommt.

Von
Maut Tschechien

Ab 1. Dezember braucht man in Tschechien eine neue Mautbox - möglicherweise!

Systemumstellung oder keine Systemumstellung – das ist die Frage, die sich Unternehmer derzeit in Bezug auf unser nördliches Nachbarland stellen. Denn an und für sich soll das tschechisch-slowakische Konsortium CzechToll/SkyToll ab 1. Dezember die Mauteinhebung in Tschechien übernehmen. Da es sich dabei um eine vollständige Systemumstellung von der Mikrowellentechnologie auf ein sattelitengestütztes Mautsystem handelt, sind auch neue Mautboxen erforderlich. Der Tankkartenanbieter und Mautabrechnungsdienstleister UTA ist daher bereits eifrig dabei, seine Kunden mit passenden Mautboxen zu versorgen und für das neue System zu registrieren. Allerdings könnte das vielleicht alles umsonst gewesen sein. Die Firma Kapsch TrafficCom, die derzeit das Mautsystem in Tschechien betreibt, will nämlich ihre Niederlage bei der Ausschreibung für das neue Mautsystem nicht so einfach hinnehmen, Unregelmäßigkeiten beim Ausschreibungsverfahren stehen im Raum. Die Folge ist ein komplizierter Rechtsstreit, der womöglich dazu führen könnte, dass die Systemumstellung am 1. Dezember doch nicht stattfindet. Im September verhängte das Kartellamt nämlich ein Verbot gegen die Erfüllung des Vertrags zwischen dem tschechischen Staat und dem neuen Anbieter CzechToll/SkyToll, berichtete Radio Prague International. Das Verbot sei aber noch nicht rechtskräftig und trete zudem erst in einem Jahr in Kraft. Zuvor hätte das Kreisgericht in Brno entschieden, dass der tschechische Staat beim Vertragsschluss mit CzechToll/SkyToll gegen die Vorgaben des Kartellamtes verstoßen hätte. Unter Berufung auf die Presseagentur ČTK beschreibt Radio Prague International nun zwei mögliche Szenarien: Entweder das satellitengestützte Mautsystem startet in Tschechien wie geplant zum 1. Dezember und die Regierung hofft auf einen erfolgreichen Einspruch gegen die Entscheidung des Kartellamtes. Die Alternative wäre, dass das aktuelle System von Kapsch weiter in Betrieb bleibt. Potenziell betroffene Transportunternehmer sollten daher die laufenden Entwicklungen verfolgen und sich auf alle Eventualitäten vorbereiten.

Link: Radio Prague International

Informationen zur Bestellung und Registrierung der neuen Mautboxen finden Sie hier: https://mytocz.eu/de/