Wirtschaft

MAN soll 2021 von der Börse genommen werden

Lkw-Hersteller MAN SE soll die Börse im kommenden Jahr verlassen. Dies sei laut Traton Teil der Strategie.

Der Münchner Lkw- und Buskonzern MAN solle sich zunächst auf den jüngst angekündigten Umbau und die Bewältigung der Corona-Krise konzentrieren, teilte Traton am Donnerstagabend in München mit. 2021 solle MAN ganz in Traton integriert werden. Die Traton-Aktie zeigte sich nachbörslich wenig bewegt, die MAN-Aktie rutschte kräftig ab.

Traton hatte im Februar angekündigt, MAN von der Börse nehmen zu wollen. Am 11. September wurde ein umfassender Sparkurs bei der Lkw- und Bustochter angekündigt, die zu Traton gehört und zuletzt rote Zahlen schrieb. Am gestrigen Mittwoch wurde die bevorstehende Schließung des MAN-Werkes im oberösterreichischen Steyr bekannt. 2.300 Beschäftigte verlieren ihre Arbeit.