Elektromobilität

Kalifornien: Erste Volvo Elektro-Trucks noch in diesem Jahr erwartet

In den USA gibt es nicht nur kilometerweite, schnurgerade Highways, es bietet sich damit auch ein optimales Testfeld für alternative Antriebe. Noch in diesem Jahr wird Volvo Trucks North America in Kalifornien die ersten rein batteriebetriebenen Lkw der VNR-Serie zu ihren Praxisfahrten schicken.

Von

Mehr gibt es vom VNR electric vorab noch nicht zu sehen. Design, Reichweite und Gewicht hält Volvo Trucks North America geheim. 

Medienberichten zufolge plant Volvo Trucks in Nordamerika noch in diesem Jahr eine vollelektrische Version der Sattelzugmaschine VNR auf den Markt zu bringen. Starkes Interesse an dem Stromer-Lkw hat der US-Bundesstaat Kalifornien, der im Vergleich zu anderen, konservativeren Bundesstaaten der USA eine klimafreundlichere Politik verfolgt. Als Use-Case soll der VNR electric dann zwischen den Häfen in Los Angeles und Long Beach und Lagerhäusern verkehren. Vor der Markteinführung will Volvo Trucks North America seinen vollelektrischen Lkw zunächst durch diese demonstrativen Praxisfahrten der Öffentlichkeit näher bringen, bevor der Verkauf 2020 offiziell anläuft.

© Volvo Trucks

Der Hersteller plant 23 VNR electric im Rahmen des Projekts Volvo "Lights" (Low Impact Green Heavy Transport Solutions) auf die Straßen zu bringen. Das Projekt, das aus einer Zusammenarbeit zwischen der Volvo Group und Kaliforniens "South Coast Air Quality Management District" sowie weiteren Unternehmen hervorgegangen ist, zielt auf die Verringerung von CO2-Emissionen ab. Nach Angaben von Johan Agebrand VTNA-Leiter für Produkt-Marketing, soll das Projekt nicht bei der Bereitstellung der Flottenfahrzeuge enden, sondern sich auch über den Ausbau der Lade-Infrastruktur erstrecken. 

Ein wesentlicher Grund, wieso Volvo Trucks seine Elektro-Flotte zunächst in Kalifornien in den Einsatz schickt ist, dass gerade in den dortigen Häfen und angrenzenden Gebieten erhöhte Werte gemessen werden. Die Lkws würden einem Bericht des Online-Portals "Freightwaves" zufolge häufig mit laufenden Motoren an den Zufahrten warten. Das klare Statement, das der schwedische Nutzfahrzeughersteller setzen will ist, dass die Elektromobilität hier einen praktischen Lösungsansatz bietet. 

© Volvo Trucks

Der VNR electric setzt auf den gleichen Antriebsstrang, der auch im Volvo FE zum Einsatz kommt. 

"Wir hoffen, dass alle Beteiligten und die Öffentlichkeit Volvo's zweckorientierte Bemühungen erkennen, die der positiven Beeinflussung des Klimawandels dienen", sagte US-Volvo-Trucks-Sprecher John Mies gegenüber "Transport Topics". Wie der Volvo FE soll sich auch der VNR electric vor allem für den urbanen Verteilerverkehr eignen. Das finale Design des VNR electric hält Volvo Trucks aber noch geheim; anzunehmen ist jedoch, dass es sich vom VNR mit Verbrennungsmotor nicht allzu weit entfernen dürfte. 

https://youtu.be/x63k2fBUASs

Auch zu Reichweite und Fahrzeuggewicht schweigt der Hersteller vorab. Fest steht, dass die verwendete Technologie auf dem europäischen Volvo FE basiert. Die Entscheidung, dass gerade der VNR komplett elektrifiziert wird, traf VTNA erst nach "intensiven Überlegungen". Mit diesem Modell tritt der schwedische Hersteller gegen Konkurrenten wie Freightliner oder Tesla an. Bereits im Juni präsentierte Freightliner Trucks eine rein batteriebetriebene Version seines Lkws Cascadia sowie mittelschwere M2-Modelle, deren Produktion 2021 beginnen soll. Tesla wird den Semi-Truck anbieten, wenngleich noch nicht ganz klar ist, wann. Das Start-up Thor Trucks setzt ebenfalls auf Elektro-Trucks und bei Nikola Motor sorgt eine Brennstoffzelle für elektrischen Vortrieb. 

Folgen Sie unserem Magazin auf: @traktuell