Transporter

Iveco unterstützt karitatives Projekt der Caritas

Mit einem Transporter unterstützt Iveco die Lebensmittelverteilung des karitativen Projekts "Le+O" an armutsbetroffene Menschen.

Tausende Familien in Wien sind auf die Unterstützung der Caritas angewiesen. Damit die Lebensmittelverteilung des Projekts "Le+O" Lebensmittel und Orientierung funktionieren kann, werden einsatzfähige Transportfahrzeuge benötigt. Nutzfahrzeughersteller Iveco unterstützt dieses Projekt jetzt mit einem neuen Daily, der vor kurzem an die Caritas Erzdiözese Wien übergeben wurde. 

Das Projekt Le+O wurde bereits 2009 ins Leben gerufen. Armutsbetroffene Menschen erhalten zur Entlastung des Haushaltsbudgets einwandfreie Lebensmittel im Sinne der ausgewogenen Ernährung zu einem geringen Beitrag, wodurch die Erfüllung anderer grundlegender Bedürfnisse ermöglicht werden soll. Bei den Waren handelt es sich um Spenden beziehungsweise um nicht mehr verkaufbare Produkte von rund 400 Supermärkten in Wien, die von Freiwilligen abgeholt werden, im Lager im 21. Bezirk aufbereitet und derzeit bei zwölf Ausgabestellen in Wien verteilt werden.

Für diese Transporte sind natürlich verlässliche Transportfahrzeuge notwendig. Ein neuer Iveco Daily Kastenwagen im Fuhrpark des Projekts Le+O unterstützt jetzt bei diesen Aufgaben. Das Fahrzeug ist mit Hi-Matic und vielen weiteren Details wie Rückfahrkamera ausgestattet, die den FahrerInnen ihre Transporttätigkeiten erleichtern werden.

„Im Zuge der Sustainability Projekte unseres Konzerns, war es uns ein Anliegen, gerade in diesen für uns alle nicht einfachen Zeiten, ein Zeichen zu setzen und die Caritas bei ihren Bemühungen, armutsbetroffene Familien und Kinder mit notwendigen Lebensmittel zu versorgen, mit diesem Fahrzeug  zu unterstützen“, sagte Wolfgang Beck, Iveco-Geschäftsführer, anlässlich der Fahrzeugübergabe.