Absage

IAA Nutzfahrzeuge wird abgesagt

Nun wirft auch die Nutzfahrzeugmesse für dieses Jahr das Handtuch. Das wohl größte Manko unter den Corona-Bedingungen wäre, dass kein direkter Austausch der Besucher stattfinden dürfte. Für eine Fachmesse dieser Größe ist das nicht vertretbar.

Von

Reisebeschränkungen, das Verbot von Großveranstaltungen und strikte Hygiene- und Schutzmaßnahmen im Zuge der Covid-19-Pandemie zwingen den Verband der Automobilindustrie (VDA) dazu, die Fachmesse IAA Nutzfahrzeuge in diesem Jahr abzusagen. Ursprünglich sollte sie von 24. bis 30. September in Hannover stattfinden. Weltweit gilt die IAA Nutzfahrzeuge als führender Branchentreffpunkt, wenn es um Themen wie Transport, Logistik und Mobilität geht.

Zwar hat die Covid-19-Pandemie der Öffentlichkeit und vielen Bürgern auf besondere Weise gezeigt, wie elementar Nutzfahrzeuge für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Lebensversorgung sind, doch in wirtschaftlicher Hinsicht werden die Branche und auch die IAA wie noch nie zuvor beeinträchtigt.

Die wohl größte Einschränkung bei einer Abhaltung wäre, dass die Besucher auf den direkten persönlichen Austausch verzichten müssten. Diese Ausgangssituation zwingt die Initiatoren nun zur Absage. Die Aussteller, die sich bereits zur IAA 2020 angemeldet hatten, hat der VDA über diese Entscheidung informiert, ebenso alle Dienstleister, die Deutsche Messe sowie alle Partner in Politik und Wirtschaft.