Camping

Hier steckt viel Benz im Umbau von Essential Vans

Leicht soll er sein, Platz soll er haben, nicht zu groß, schnell, wendig, sparsam und natürlich auch noch ein wenig geländetauglich, der neue Campervan ‒ und selbstverständlich mit B-Führerschein zu fahren. Jeder Versuch, diesen Wunsch erfüllt zu bekommen, war in den letzten Jahren zum Scheitern verurteilt. Ein junges österreichisches Unternehmen zeigt, dass all das und sogar noch mehr möglich ist.

Die Basis dafür liefert ein Mercedes-Benz Sprinter aus dem Hause Pappas, der mit starkem Dieselmotor, Automatik, Allradantrieb und einer großzügigen Komfortausstattung bei Essential Vans angeliefert wurde. Dort wurden ihm eine zum Doppelbett umklappbare Dreiersitzbank, eine wintertaugliche Isolierung und die für alle Essential Vans-Modelle typische multifunktionale Laderauminfrastruktur implantiert.

Letztere erlaubt es, binnen weniger Minuten ein Doppelbett im Laderaum genauso zu installieren wie eine kompakte Küche samt großem Kühlschrank, zahlreiche Staufächer und vieles andere mehr ‒ stets abhängig davon, was der Einsatz benötigt. Fix verbaut ist im Prinzip nur die zusätzliche Elektroausstattung, die es sich unter dem drehbaren Beifahrersitz gemütlich macht und langanhaltende Autarkie garantiert, so bleibt der Laderaum nahezu unangetastet. Mit wenigen Handgriffen ein- und ausbaubar ist auch die Dusche, der aufgeschraubte Dachträger erlaubt es, das Laderaumvolumen bei Bedarf nach oben hin zu öffnen.

Um im Alltag, aber speziell natürlich auch auf Reisen im leichten Gelände voranzukommen, stellte Essential Vans den Sprinter nicht nur auf große All-Terrain-Reifen, sondern montierte auch besonders robuste Felgen. Komfortabler und zugleich auch ein paar Zentimeter höher zeigt sich das neue Fahrwerk. Um den Sprinter auch als Zugfahrzeug nutzen zu können, ist eine Anhängerkupplung an Bord. Zahlreiche Zusatzscheinwerfer und eine starke Standheizung runden den komplett typisierten Umbau ab.

Am Ende sind es 3.015 Kilogramm, die der Mercedes-Benz Sprinter von Essential Vans im Zuge der Typisierung auf die Waage bringt. Das garantiert den gewünschten Spielraum und verrät, dass sich konsequenter Leichtbau fernab von Haushaltsmöblierung bezahlt macht. Top auch der erste Fahreindruck. Minimal lauter als das Original (das ist in erster Linie den grobstolligen Reifen zuzuschreiben) und trotz der kompletten Ausstattung überaus leicht und agil zu bewegen, straft Essential Vans all jene Lügen, die behaupten, dass ein Allrad-Campervan für die ganze Familie nicht B-Schein-konform und somit unter 3,5 Tonnen zu haben ist.

„Dieses Auto transportiert nicht nur all die Erfahrung, die wir beim Reisen und beim Aufbau von Fahrzeugen bisher gesammelt haben, sondern auch die Idee eines geländetauglichen Campervans, der jedes Wochenende zum Einsatz kommt und auch für Transportaufgaben im Alltag genutzt wird", sagt Christopher Bickford (GF Essential Vans).

„Es sind ganz viele kleine Ideen, die es uns möglich machen, etwas so Großes auf die Räder zu stellen. Unsere Laderauminfrastruktur zeigt sich auch hier allen Ansprüchen gewachsen. Dass dieses Auto in der Steiermark bleibt, freut uns natürlich besonders ‒ auch weil wir es dann, wenn es gerade nicht auf Reisen ist, bei der einen oder anderen Veranstaltung zeigen können", sagt Markus Beneditschitz (GF Essential Vans)