Personentransport

Heiß und fettig: Venedigs Wasserbusse fahren mit Speiseöl

Die venezianischen Wasserbusse, Vaporetti, werden in einer siebenmonatigen Testphase mit Kraftstoff betrieben, der auch Speiseöl enthält. Damit möchte die Stadt einen Schritt in Richtung moderner Umweltstandards tätigen.

Von
Transport ENI Personenbeförderung ÖPNV Wasserbus

Das klassische Verkehrsmittel der Venezianer, die Vaporetti, verbinden nicht nur die Gebiete der Stadt durch zahlreiche Anlegestellen miteinander, sondern auch die Lagunen. Während eines siebenmonatigen Projekts sollen sie nun mit Bio-Sprit betankt werden. 

Die Testphase beginnt am 1. April, teilte der italienische Energiekonzern ENI mit, der den Bio-Sprit in einer Raffinerie auf dem venezianischen Festland produziert. Die Stadt Venedig, ENI, die Nahverkehrsgesellschaft AVM sowie die Müllentsorgungsfirma Veritas haben ein Abkommen unterzeichnet, nach dem die Vaporetti in den kommenden Monaten mit „Diesel plus“ befüllt werden. Dabei handelt es sich um Treibstoff mit einem 15-prozentigen Bio-Anteil, der durch das Recycling von Pflanzenöl aus der Gastronomie und Haushalten gewonnen wird.

ENI wird der Nahverkehrsgesellschaft AVM 5,1 Millionen Kilo Bio-Treibstoff im Wert von 610.000 Euro liefern. Für die Sammlung von altem Speiseöl wurde wiederum die Entsorgungsfirma Veritas verpflichtet. AVM kündigte an, in den kommenden Jahren verstärkt auf hybride Vaporetti zu setzen. Geplant sei die Erneuerung der Flotte, die modernen Umweltstandards entsprechen soll.