Nutzfahrzeuge

Ford tritt mit modernisierten Modellen auf

Bremsen, um zu fahren: Ford präsentiert bei der IAA in Hannover einen neuen Hybrid-Antrieb.

Von

Ford setzt den Schwerpunkt auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge in Hannover auf den Bereich elektrifizierte Antriebe. Enthüllt wird auch der serienreife Transit Custom PHEV mit Plug-in-Hybrid-Antrieb, der zu Testzwecken ab November in der spanischen Stadt Valencia eingesetzt wird.

Die Eckdaten zum Fahrzeug wurden bereits vor einigen Monaten veröffentlicht. Der Ford Transit Custom PHEV hat einen 48 Volt-Mild-Hybrid-Antrieb (mHEV) an Bord, der auf einen emissionsfreien Betrieb mit einer Reichweite von mehr als 50 Kilometern ausgelegt ist.

Ihr Vorteil: In Roll- oder Verzögerungsphasen kann sie Bewegungsenergie rekuperieren und in einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Spannung von 48 Volt speichern.

Als Range-Extender nutzt der Transit den Ford EcoBoost 1,0-Liter-Dreiyzlinder-Benzinmotor, der die Fahrzeug-Batterie lädt, wenn längere Fahrten zwischen den Ladevorgängen anstehen. Auf diese Weise vergrößert sich der Aktionsradius des Transit Custom PHEV auf mehr als 500 Kilometer.

Auf der Fachmesse IAA, die von 20. bis 27. September in Hannover stattfindet, wird auch der neue Ranger Raptor Pick-up gezeigt, der voraussichtlich Mitte 2019 in Österreich auf den Markt kommen wird.

Folgen Sie dem Autor: @lukasklamert