Fahrzeugbau

Fliegl Tandem-Dreiseitenkipper feiert Premiere

Premiere bei Fliegl: Der neu entwickelte Tandem-Dreiseitenkipper vom Typ TSK 118 wird erstmals auf einer internationalen Messe vorgestellt.

Premiere: Fliegl TSK 118 Tandem-Dreiseitenkipper

Der TSK 118 Tandem-Dreiseitenkipper wurde komplett neu konstruiert. Dies fällt sofort ins Auge, da der Rahmen jetzt in der von Fliegl patentierten „Curved“-Technologieausgeführt ist. Durch das neu entwickelte Chassis konnte auch die Aufbauhöhe deutlich gesenkt werden – somit ist die Ladehöhe jetzt 50 mm niedriger und beträgt nur noch 900 mm. Bei der Entwicklung des Tandem-Dreiseitenkippers wurde der multifunktionelle Einsatz in den Vordergrund der Veränderungen gelegt. Ein Beispiel hierfür ist die Palettenbreite der Ladefläche.

Der TSK 118 ist der Nachfolger des europaweit bekannten TSK 135-Tandemkippers. Durch die vollständig neue Konstruktion konnten dabei viele Veränderungen umgesetzt werden, die dem Nutzer bei seiner täglichen Arbeit helfen und gleichzeitig für eine lange Lebensdauer sorgen. Der „Curved“-Rahmen ist feuerverzinkt und somit bestmöglich gegen Korrosion geschützt. Auch beim Einsatz im anspruchsvollen Gelände werden mögliche Schäden durch die nochmals erhöhte Bodenfreiheit minimiert. Unterstützt wird dies durch die Verlegung der Verbindungsleitungen in und durch das Deichselrohr. Ein weiteres Highlight stellt die Verwendung der Integral-Luftkessel dar. Hierbei wird komplett auf die herkömmlichen Luftkessel zur Bevorratung von Druckluft für die Bremsanlage verzichtet. Die notwendige Luft wird in Hohlprofilen gespeichert, die als tragende Elemente ohnehin im Chassis vorhanden sind. Dies spart weiteres Gewicht und erhöht ebenfalls die Bodenfreiheit. Die äußerst robuste Federung wird durch ein wartungsarmes Wippenaggregat gewährleistet und auch hohe Punktlasten werden dank einer verstärkten Kippbrücke problemlos aufgefangen.

© Fliegl Fahrzeugbau

Beim Fliegl StoneMaster hat sich das „Curved“-Chassis bereits bewährt.  Der Kippsattel mit konisch geformter Mulde aus Hardox HB 450 mit einem Volumen von rund 25 m³ wiegt nur etwa 5.500 kg

In der Summe der Neuerungen zeigt sich, dass bei der Konstruktion auf ein breites Anwendungsspektrum Wert gelegt wurde. Der neue TSK wiegt trotz der vielen Anwenderdetails und Optionen nur 2.740 kg. Somit können auch kleine Bagger und andere Maschinen problemlos mit dem Drei-Seiten-Kippanhänger befördert werden. Die Be-und Entladung ist durch die einfach zu bedienende Heckabstützung auch ohne angekuppelten Motorwagen möglich. Im Rahmen befindet sich zudem ein Rampenstaufach, in dem zwei Alu-Rampen gut geschützt gegen Diebstahl untergebracht sind. Ein weiterer Vorteil ist die Zentralverrieglung der Bordwände. Diese ist bereits in der Grundausstattung auf allen drei Seiten enthalten. Das erstmals auch beim TSK 118 verwendete  „Curved“-Chassis wird bereits seit langem auch bei allen Kippaufliegern von Fliegl eingesetzt. Somit konnten alle Erfahrungen aus dem harten Kipper-Einsatz im Gelände auf das neue Chassis im TSK übertragen werden. Die „Curved“-Chassis werden komplett in Triptis gefertigt.