FIA ETRC 2018

FIA Truck-Europameisterschaft: Hahn und Reichert siegen in Tschechien

Anspruchsvoller hätten die Bedingungen der verregneten Fahrbahn für die Fahrer nicht sein können. Der Stimmung tat dies im gut besuchten Autodrom in Most, Tschechien, am vergangenen FIA Rennwochenende jedoch keinen Abbruch. Die Fans fieberten fleißig mit. Sehen Sie hier die Highlights des fünften Renn-Truck-Spektakels.

Von
Bild 1 von 6
© FIA ETRC

Die Würfel sind gefallen, die Podestplätze des bereits fünften Rennwochenendes der FIA Renn-Truck-Europameisterschaft 2018 sind vergeben. Auf die Fahrer wartete ein Rennwochenende wie es im Bilderbuch steht, 90.800 Zuschauer wohnten dem Spektakel im tschechischen Most unweit der deutschen Grenze bei. Von Starkregen ließ sich keiner so schnell abschrecken. 

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© FIA ETRC

Die Würfel sind gefallen, die Podestplätze des bereits fünften Rennwochenendes der FIA Renn-Truck-Europameisterschaft 2018 sind vergeben. Auf die Fahrer wartete ein Rennwochenende wie es im Bilderbuch steht, 90.800 Zuschauer wohnten dem Spektakel im tschechischen Most unweit der deutschen Grenze bei. Von Starkregen ließ sich keiner so schnell abschrecken. 

© FIA ETRC

Am Samstag stand durchwegs Regen auf dem Rennplan, der Sonntag gab sich hingegen durchwachsen. Der ein oder andere Crash ließ sich nicht verhindern, die anspruchsvollen Fahrbedingungen machten ab und an auch den Einsatz des "Pace Trucks" notwendig.  

© FIA ETRC

Die großen Gewinner des vergangenen Rennwochenendes stehen nun fest: Sie heißen Jochen Hahn (231 Punkte) und René Reinert (110 Punkte), die für das deutsche Rennkontingent am Autodrom Most ordentlich abgeliefert haben. Neben Jochen Hahn schafften es beim dritten Rennen Adam Lacko (183) und Sascha Lenz (132) auf das Podest. Im vierten Rennen konnten sich neben René Reinert auch Norbert Kiss (156) und José Rodrigues (28) von Team Reboconort einen Podestplatz sichern. 

© FIA ETRC

Bei trockeneren Fahrbahnbedingungen als am Samstag, konnte Hahn am Sonntag das dritte Rennen für sich und das Iveco Racing Team entscheiden. Damit konnte der erfahrene Rennsportler seinen Vorteil von 48 Punkten auf den Lokalmatadoren Adam Lacko vom Team Buggyra International Racing System weiterhin halten. Dieser hinkte bereits beim Start etwas nach und bekam von Sascha Lenz (132) von Team SL Trucksport ordentlich zugesetzt, der es wie im ersten Rennen am Samstag auf den zweiten Platz abgesehen hatte.

© FIAETRC

Schlussendlich gelang Lacko der Griff nach Platz zwei, Lenz landete auf Platz drei. Das finale Rennen gewann René Reinert in seinem Reinert Racing MAN. Damit durfte Reinert den bereits zweiten Sieg in dieser FIA Truck-Renn-Meisterschaft feiern, der am Vortag noch gegen Adam Lacko das Nachsehen hatte. In einem spannenden Duell ließ Reinert zuvor den Tankpool24 Racing Mercedes-Benz seines Kontrahenten Norbert Kiss gerade noch hinter sich.

© FIA ETRC

Für einen dramatischen Moment sorgte Antonio Albacete vom Albacete Truck Team, der bereits in der ersten Kurve einen Ausflug in den Kies unternahm. Shane Brereton, der sich im Zuge des Qualifying extra einen anderen Antriebsstrang einbauen ließ, kollidierte mit Norbert Kiss und rutschte dadurch auf Rang sieben zurück. Zunächst hatte noch José Rodrigues (Reboconort MAN) die Nase vorne, bevor Reinert endgültig die Führung des Rennens übernehmen konnte. Drei weitere Wochenenden mit zwölf verbleibenden Rennen erwartet die Fahrer noch.