E-Mobilität

Erster Elektro-Serien-Lkw von Mercedes läuft vom Band

Mercedes-Benz Trucks hat mit der Fertigung seines ersten elektrischen Serien-Lkw in Wörth am Rhein begonnen.

Ende Juni fand die Weltpremiere des Mercedes-Benz eActros statt, nun lief das erste Serienfahrzeug im neuen "Future Truck Center" des Werks Wörth am Rhein vom Band. Dort wird künftig auch die Elektrifizierung weiterer CO2-neutraler Mercedes-Benz Lkw stattfinden. Die Serienfertigung des für den Kommunaleinsatz entwickelten eEconic soll in der zweiten Jahreshälfte 2022 starten. Die Serienreife des batterieelektrischen eActros LongHaul für den Fernverkehr ist für das Jahr 2024 geplant.

Der eActros hat je nach Ausführung drei oder vier Batteriepakete und eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern. Die Antriebseinheit beherbergt zwei Elektromotoren samt Zwei-Gang-Getriebe. "Der heutige Start der Serienproduktion des eActros ist ein handfester Beweis dafür, dass wir es mit dem emissionsfreien Transport ernst meinen", sagte das Vorstandsmitglied von Daimler Truck, Karin Rådström. Vor dem offiziellen Serienstart wurde der eActros bereits im Pendelverkehr bei Logistik Schmitt und in der Lebensmittellogistik bei Simon Loos sowie Tevex Logistics in Dienst gestellt. Ein weiteres Fahrzeug in der Konfiguration als Abfallsammelfahrzeug ist für Remondis vorgesehen. 

Beim Übergang vom Verbrennermotor zu neuen Antrieben setzt Daimler Truck auf Batterie und Brennstoffzelle. Im Jahr 2030 könnten Lkw mit diesen Antrieben zusammen bis zu 60 Prozent des Absatzes ausmachen, hatte Daimler-Truck-Chef Martin Daum vor knapp einer Woche gesagt. Daimler Truck sieht sich als Weltmarktführer für Nutzfahrzeuge und beschäftigt über 100.000 Menschen. Das Unternehmen soll von Daimler abgespalten und bis Weihnachten an die Börse gebracht werden. (apa/red.)